Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

42. BioCon Valley Treff - Industrielle Biotechnologie als Chance für Mecklenburg-Vorpommern

20.09.2007 - (idw) BioCon Valley Initiative

Deutschlandweit hat sich der Begriff "Weiße Biotechnologie" (bzw. industrielle Biotechnologie) mittlerweile fest etabliert. In dieser Branche werden Verfahren angewendet, die sich der Werkzeuge aus der Natur bedienen, sei es als Ersatz fossiler Brennstoffe durch nachwachsende Rohstoffe oder als Ersatz chemischer Methoden. Schon jetzt werden Produkte der industriellen Biotechnologie für die Herstellung von Medikamenten, Lebensmittel und Waschmittel eingesetzt und haben einen Markt von über 55 Mrd Euro weltweit. Zu dem Thema "Industrielle Biotechnologie - Chance für Mecklenburg-Vorpommern" findet am Donnerstag, dem 27. September 2007, um 16:00 Uhr im Leibnitz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock der 42. BioCon Valley Treff statt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierte sowie Firmeninhaber, Wissenschaftler und Existenzgründer aus der Life Science Branche. Längst hat die weiße Biotechnologie in Deutschland das Stadium von Laborversuchen verlassen und befindet sich auf Expansionskurs, der in den kommenden Jahren auch noch deutlich an Dynamik gewinnen wird. Zunehmend knappere fossile Rohstoffe, die damit verbundene Kostenexplosion sowie die politischen Vorgaben zur CO2-Emissionsreduktion sind Treiber für einen verstärkten Einsatz der weißen Biotechnologie in der Industrie.

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes "BioIndustrie 2021" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Norddeutsche Konsortium "BIOKATALYSE 2021" im Mai 2007 den Zuschlag erhalten und wird mit 20 Millionen Euro gefördert. An dem Konsortium sind zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. Ziel von "BIOKATALYSE 2021" ist es, innovative Produkte und Technologien zu entwickeln und zu vermarkten. Die "Weiße" Biotechnologie nutzt biologische - und damit umweltfreundliche - Prozesse für die Optimierung der industriellen Produktion. Anwendung finden diese Produkte unter anderem bei der Herstellung von Kosmetika und Lebensmitteln, in der Medizin sowie im Pharmabereich. Auf dem 42. BioCon Valley Treff wird sich dieser Verbund näher vorstellen.

Als Referenten sprechen:
- Dr. Helmut Thamer, Geschäftsführer der TuTech Innovation GmbH in Hamburg,
- Prof. Matthias Beller, Direktor des Leibniz-Institutes für Katalyse e.V. Rostock,
- Prof. Uwe Bornscheuer, Direktor des Institutes für Chemie und Biochemie der Universität Greifswald sowie
- Alexander Rohde von der SternEnzym GmbH & Co. KG aus Ahrensburg

Im Anschluss stehen die Referenten und das BioCon Valley Team für individuelle Gespräche bei einem kleinen Imbiss zur Verfügung.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zum BioCon Valley Treff eingeladen.
(Leibnitz-Institut für Katalyse e. V., Albert-Einstein-Straße 29a, 18059 Rostock)

Kontakt:
BioCon Valley® GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 (0) 3834-515 108
F +49 (0) 3834-515 102
hc@bcv.org
Weitere Informationen: http://www.bcv.org http://www.biokatalyse2021.de
uniprotokolle > Nachrichten > 42. BioCon Valley Treff - Industrielle Biotechnologie als Chance für Mecklenburg-Vorpommern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143622/">42. BioCon Valley Treff - Industrielle Biotechnologie als Chance für Mecklenburg-Vorpommern </a>