Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 29. März 2020 

Schluss mit unfreiwilligem Karussellfahren

26.09.2007 - (idw) Klinikum der Universität München

Neurologische Klinik und Kaufmännische Krankenkasse starten Integrierte Versorgung von Patienten mit Schwindel Schwindel ist eines der häufigsten Symptome, nicht nur in der Neurologie und HNO-Heilkunde. Etwa 20 bis 30% aller Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter Dreh- oder Schwankschwindel, wobei die Häufigkeit mit zunehmendem Alter steigt. Viele Betroffene haben eine monate- oder gar jahrelange Odyssee von Arztbesuchen hinter sich - angefangen vom Hausarzt, über HNO-Arzt, Internisten, Augenarzt, Orthopäden, Neurologen und Psychiater - oftmals ohne dass die richtige Diagnose gestellt wird.
Diese Probleme lassen sich durch eine Integrierte Versorgung der Patienten lösen, die erstmalig in Deutschland zwischen dem Neurologischen Zentrum für Schwindel, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen am Klinikum der Universität München, Campus Großhadern, und der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) ab Oktober 2007 etabliert werden wird.

Welche Verbesserungen dieses Projekt für die Patienten bedeutet, möchten wir Ihnen gerne erläutern und mit Ihnen diskutieren und laden Sie deshalb sehr herzlich ein zum

PRESSEGESPRÄCH
am 10. Oktober 2007 von 11-12 Uhr
im Konferenzraum der Direktion in Großhadern,
Marchioninistraße 15, 81377 München, 1. OG (Abschnitt EF)

Als Referenten werden Experten der Neurologischen Klinik und der KKH das Projekt vorstellen und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. Informationen finden Sie auch unter www.Schwindelambulanz-muenchen.de.

Bitte teilen Sie uns auf beiliegendem Antwortfax bis 8. Oktober 2007 mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten.



Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) ist mit rund 2 Millionen Versicherten die viertgrößte bundesweit tätige Krankenkasse. Mit innovativen Behandlungsmodellen wird den Versicherten seit Jahren eine qualitätsgesicherte, wirksame und leitliniengerechte Versorgung garantiert.


Im Klinikum der Universität München (LMU) werden an den Standorten Großhadern und Innenstadt jährlich rund 81.000 Patienten stationär, 12.000 teilstationär und 370.000 Patienten ambulant behandelt. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über mehr als 2.300 Betten. Von insgesamt 9.000 Beschäftigten sind rund 1.800 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München hat im Jahr 2006 mehr als 58 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben und ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klinikum.uni-muenchen.de

ANTWORTFAX

PRESSEGESPRÄCH SCHWINDEL

am 10. Oktober 2007 von 11-12 Uhr
im Konferenzraum der Direktion in Großhadern,
Marchioninistraße 15, 81377 München,
1. OG (Abschnitt EF)

An der Pressekonferenz

? nehme ich teil
? kann ich leider nicht teilnehmen
? bitte schicken Sie mir Presseinformationen

Name:
Adresse:
Redaktion:
Tel. und Fax:
E-Mail:

Bitte schicken Sie das Antwortfax bis Mittwoch, 8. Oktober 2007, an die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Fax: 089 / 5160 - 8072).

uniprotokolle > Nachrichten > Schluss mit unfreiwilligem Karussellfahren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143974/">Schluss mit unfreiwilligem Karussellfahren </a>