Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Juni 2019 

Noch 55 Tage bis zum DGPPN-Kongress:Größte wissenschaftliche Psychiatrie-Tagung im deutschsprachigen Raum

27.09.2007 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Psychiatrie als diagnostische Disziplin

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen sowie Fragen der seelischen Gesundheit stehen im Mittelpunkt, wenn die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) Ende November wieder zu ihrer Jahrestagung nach Berlin einlädt. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten dieser Tagung, die von Mittwoch, den 21. November, bis Samstag, den 24. November 2007, im Internationalen Congress Centrum (ICC) stattfindet, gehören die Themen "Entwicklungsperspektiven in Diagnostik und Klassifikation", "Funktionale Diagnostik", "Diagnostische Relevanz von Entwicklungskontext, Biographie und Kultur" sowie "Gesellschaftsdiagnostik und Politikberatung". Wie im vergangenen Jahr erwartet die DGPPN wieder mehr als 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch die österreichischen und schweizerischen psychiatrisch-pychotherapeutischen Fachgesellschaften beteiligen sich wieder und nehmen damit zum dritten Mal an Organisation und Gestaltung dieses Kongresses teil, der inzwischen im deutschen Sprachraum zur größten wissenschaftlichen Tagung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen geworden ist.

Da die wenigsten von Ihnen über die Zeit verfügen, um am gesamten Kongress teilzunehmen, bieten wir Ihnen exklusiv folgende Veranstaltungen an, um sich aus erster Hand zu informieren:

Pressekonferenz: Mittwoch, 21.11.2007, 12.00-13.30 Uhr
Überblick, aktuelle Themen des Kongresses

Presse-Round-Table: Donnerstag, 22.11.2007, 13.30-15.00 Uhr
Diagnostik in der Psychiatrie: Warum, wozu, wofür?

Presse-Round-Table: Freitag, 23.11.2007, 13.30-15.00 Uhr
Psyche und Gesellschaft: Einsprüche, Widersprüche, Ansprüche

Neben dem wissenschaftlichen Programm sowie dem Programm der Fort- und Weiterbildungsakademie hat die DGPPN eine Reihe von Angeboten vorgesehen, die sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger richten: Besonders hervorzuheben ist der Schülerkongress am Mittwoch, den 21. November 2007 mit den Schwerpunktthemen "Depression bei Jugendlichen", "Stress in der Schule und Prüfungsangst" und "Der normale Wahnsinn? Psychosen sind nicht cool!"

Detailinformationen zum Programm dieser Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Unterlagen. Das ausführliche Programm zum DGPPN-Kongress 2007 finden Sie ab Ende September im Internet über unsere Seite: www.dgppn-kongress.de

Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Kongress als auch an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. zur Akkreditierung Bitte benutzen Sie beiliegende Rückantwort und teilen Sie uns bis spätestens Dienstag, den 13. November 2007 verbindlich mit, ob Sie am Kongress und/oder an den Presseveranstaltungen teilnehmen möchten. Da für die beiden Presse-Round-Tables nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung stehen kann, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin kaum mehr berücksichtigt werden können.

Ich würde mich sehr freuen, Sie während des Kongresses persönlich begrüßen zu dürfen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen gemeinsam mit meiner Assistentin, Frau Florentine Straub, schon jetzt für Rückfragen und weitergehende Informationswünsche gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Dr. Thomas Nesseler
Leitung Kongresskommunikation
_ _ _ _ _ _

Informationsangebote für Presse und Medien

Mittwoch, 21.11.2007, 12 bis 13.30 Uhr, ICC Raum 42

Eröffnungs-Pressekonferenz - Themen und Referenten:

Teil1
- Überblick über die wichtigsten Themen des Kongresses,
- Bedeutung des diesjährigen Kongress-Themas "Psychiatrie als diagnostische Disziplin"
- Weiterentwicklung der Diagnosesysteme ICD-11 / DSM-V
- Relevanz des Faches im Hinblick auf die Analyse Krankheit auslösender, gesellschaftlicher Prozesse

Prof. Dr. med. Wolfgang Gaebel, Düsseldorf,
Kongresspräsident/Präsident DGPPN,

Prof. Dr. med. Fritz Hohagen, Lübeck,
Past President DGPPN,

Prof. Dr. med. Wolfgang Maier, Bonn,
Mitglied im Vorstand der DGPPN,

Teil 2
- Überblick über das Trialog Forum Psychiatrie zum Thema: "Nutzerbeteiligung in Psychiatrie und Psychotherapie - wichtig, notwendig, unverzichtbar?"

Prof. Dr. med. Thomas Becker, Ulm/Günzburg,
Mitglied im Vorstand der DGPPN,
Ruth Fricke, Herford,
Geschäftsführender Vorstand, Bundesverband Psychiatrie-Erfahrene (BPE e.V.)
Eva Straub, Bonn,
Vorsitzende Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK e.V.)

Moderation: Dr. Nesseler, Berlin
_ _ _ _ _

Donnerstag, 22.11.2007, 13.30-15 Uhr, Presse-Round-Table, ICC, Saal Riga

Diagnostik in der Psychiatrie: Warum, wozu, wofür? Statements und Diskussion

- Diagnostik psychischer Störungen - nur eine Konvention?
Anmerkungen zur Güte der klinischen Diagnostik in der modernen Psychiatrie.
Prof. Dr. med. Wolfgang Gaebel, Düsseldorf

- Moderne funktionelle Diagnostik: Was kann diese leisten?
Prof. Dr. med. Wulf Rösler, Zürich

- Moderne Bildgebung in der Diagnostik psychischer Störungen: Was kann diese über eine psychische Erkrankung aussagen?
Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. Frank Schneider, Aachen

- Diagnostik der Zukunft: Wissen wir mit Proteomik und Genomik wirklich mehr?
Prof. Dr. med. Jens Wiltfang, Erlangen (Essen)

Moderation / Co-Moderation: Prof. Falkai, Göttingen / Dr. Nesseler, Berlin
_ _ _ _ _

Freitag, 23.11.2007, 13.30-15 Uhr, Presse-Round-Table, ICC, Saal Riga

Psyche und Gesellschaft: Einsprüche, Widersprüche, Ansprüche: Statements und Diskussion

- Individuum und Gesellschaft: Warum nehmen psychische Störungen in unserer Kultur und Gesellschaft zu?
Prof. Dr. med. Wielant Machleidt, Hannover

- Noch gesund oder schon krank - wer zieht die Grenze?
Prof. Dr. med. Mathias Berger, Freiburg

- Jammern auf hohem Niveau? Anmerkungen zur Befindlichkeit unserer Gesellschaft
Prof. Dr. med. Hinderk M. Emrich, Hannover

- Wie macht uns die Gesellschaft krank? Die Bedeutung von Arbeit und persönlichen Beziehungen
Prof. Dr. med. Johannes Siegrist, Düsseldorf

Moderation / Co-Moderation: Prof. Falkai, Göttingen / Dr. Nesseler, Berlin
_ _ _ _ _

Öffentliche Veranstaltungen:

Mittwoch, 21.11.2007, 14-16 Uhr
Schülerkongress: Gemeinsame Veranstaltung von DGPPN und DGKJP mit den Berliner Schulen zu den Themen:

1. Depression bei Jugendlichen (Saal Prag)
Referenten:
Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort, DGKJP, Hamburg
Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl, DGPPN, Leipzig

2. Stress in der Schule und Prüfungsangst (Saal Kopenhagen)
Referenten:
PD Dr. med. Michael v. Aster, DGKJP, Berlin
Prof. Dr. med. Borwin Bandelow, DGPPN, Göttingen

3. Der normale Wahnsinn? Psychosen sind nicht cool! (Saal Oslo)
Referenten:
Prof. Dr. med. Frank Häßler, DGKJP, Rostock
Prof. Dr. med. Joachim Klosterkötter, DGPPN, Köln
_ _ _ _ _

Veranstaltungsangebote für interessierte Bürgerinnen und Bürger:

Donnerstag, 22.11.2007, 19.00-20.30 Uhr,

Was tun, wenn der Computer zur Sucht wird?
Pressehaus am Alex, Karl-Liebknecht-Straße 29 (Berlin-Alexanderplatz)
Laien fragen, Experten antworten:
Referenten:
Prof: Dr. med. Manfred Spitzer, Ulm;
Prof. Dr. med. Andreas Heinz, Berlin
Moderation: Prof. Dr. Peter Falkai, Göttingen, Mitglied im Vorstand DGPPN

Freitag, 23.11.2007, 19.00-20.30 Uhr,

Psychische Gesundheit und Arbeitswelt: Macht uns die Arbeit krank?Pressehaus am Alex, Karl-Liebknecht-Straße 29 (Berlin-Alexanderplatz)Laien fragen, Experten antworten:
Referenten:
Ruth Fricke, BPE e.V., Vertreter von betroffenen Menschen,
Marlies Hommelsen, BApK e.V. Vertreter von Angehörigen
Prof. Dr. med. Joahnnes Siegrist, Düsseldorf,
Prof. Dr. med. Georg Juckel, Bochum,
Moderation: Prof. Dr. med. Thomas Becker, Ulm/Günzburg,
Mitglied im Vorstand DGPPN
_ _ _ _ _ _ _

Rückantwort bis Dienstag, 13. November 2007, per Fax 030/28093816 oder:

DGPPN
Hauptgeschäftsstelle Berlin-Mitte
Dr. Thomas Nesseler
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin

Ich nehme teil:

__ DGPPN-Kongress 2007: 21.11. bis 24.11., ICC Berlin

__ Eröffnungs-Pressekonferenz: Mittwoch, 21.11.2007, 12.00 Uhr

__ Veranstaltung "Schülerkongress": Mittwoch, 21.11.2007, 14.00 Uhr

__ Presse-Round-Table: Donnerstag, 22.11.2007, 13.30 Uhr
Diagnostik in der Psychiatrie: Warum, wozu, wofür?

__ Presse-Round-Table: Freitag, 23.11.2007, 13.30 Uhr
Psyche und Gesellschaft: Einsprüche, Widersprüche, Ansprüche.

__ Ich kann leider nicht kommen. Bitte schicken Sie mir Ihre Presseinformationen zu.


Bitte in Blockschrift schreiben. Danke!

Name:

Anschrift:

Tel:

Fax:

Mail:
Weitere Informationen: http://www.dgppn-kongress.de/ Webseite DGPPN-Kongress 2007 http://www.dgppn.de/ Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) http://www.cpo-hanser.de/ Kongressbüro CPO HANSER SERVICE - Organisation
uniprotokolle > Nachrichten > Noch 55 Tage bis zum DGPPN-Kongress:Größte wissenschaftliche Psychiatrie-Tagung im deutschsprachigen Raum
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/144064/">Noch 55 Tage bis zum DGPPN-Kongress:Größte wissenschaftliche Psychiatrie-Tagung im deutschsprachigen Raum </a>