Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Konfuzius-Institut an der Universität Leipzig

10.10.2007 - (idw) Universität Leipzig

Die Universität Leipzig wird in Zusammenarbeit mit der Chinesischen Staatlichen Leitungsgruppe für Chinesisch als Fremdsprache ("Hanban") das Konfuzius-Institut an der Universität Leipzig errichten. Dazu wird am kommenden Sonntag, 14. Oktober, 2007, um 10 Uhr, der entsprechende Kooperationsvertrag vom Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. iur. Franz Häuser, und der Direktorin von Hanban, Frau Xu Lin, im Rektorat der Universität Leipzig unterzeichnet. Seit drei Jahren werden mit der Initiative der chinesischen Behörde Hanban weltweit diese chinesischen Sprach- und Kulturinstitute eingerichtet. Im Unterschied zu den Goethe-Instituten stützt sich ein Konfuzius-Institut auf die Kooperation zweier Universitäten. Die Vorbereitungen für das Leipziger Konfuzius-Institut wurden federführend durch Prof. em. Ralf Moritz, Lehrstuhl Klassische Sinologie am Ostasiatischen Institut begleitet. Die Universität Leipzig arbeitet für ihr Konfuzius-Institut mit ihrer langjährigen Pekinger Partneruniversität, der renommierten Renmin University, zusammen. Als zusätzlicher Förderer konnte die Stadt Leipzig gewonnen werden.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass sich ein solches Institut an unserer Universität und in unserer Stadt ansiedelt. Neben den bereits bestehenden sechs Konfuzius-Instituten (Berlin, Nürnberg-Erlangen, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt/M., Hamburg) wird es das einzige in den neuen Bundesländern sein", erklärt Rektor Franz Häuser. "Es wird das internationale Profil der Universität Leipzig schärfen und die Position Leipzigs auf der Landkarte deutsch-chinesischer Beziehungen stärken."

Die Aktivitäten des Konfuzius-Institutes dienen der Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur sowie der Stärkung des Dialogs zwischen Deutschland und China. Mit einen entsprechendem Angebot, das von differenzierten Sprachkursen und Schulungen über Fachvortragsreihen bis hin zu Ausstellungen reicht, wendet sich das Konfuzius-Institut an Schüler, Studenten und die interessierte Öffentlichkeit. Auf Anfrage werden maßgeschneiderte Programme für Institutionen und Unternehmen durchgeführt.

In den kommenden Monaten werden die konkreten Vorbereitungen getroffen und die für das Konfuzius-Institut bereit gestellten Räumlichkeiten in der Otto-Schill-Straße 1 im Zentrum Leipzigs eingerichtet. Ende Januar 2008 wird das Konfuzius-Institut seine Türen öffnen.

Termin der Unterzeichnung:
Zeit:
14. Oktober 2007, 10:00 Uhr
Ort:
Universität Leipzig
Rektoratsgebäude
Ritterstr. 26
04109 Leipzig

weitere Informationen:
Konfuzius-Institut an der Universität Leipzig i.G.
Thomas Rötting
Telefon: 0341 - 30 165 93
E-Mail: t.roetting@uni-leipzig.de

uniprotokolle > Nachrichten > Konfuzius-Institut an der Universität Leipzig
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/144773/">Konfuzius-Institut an der Universität Leipzig </a>