Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Visuelle Revolution: MFM-Professor Eckhard Rocholl gewinnt Domefest Award mit Softmachine

22.10.2007 - (idw) Macromedia Fachhochschule der Medien

Die deutsche Filmproduktionsfirma Softmachine und ihr Production Designer Prof. Eckhard Rocholl wurden für den Film "Adamas" mit dem diesjährigen Domefest Award ausgezeichnet. Damit ist das Projekt internationaler Vorreiter bei 360° Filmproduktionen und bildet die Speer-spitze einer visuellen Revolution im Filmbereich. Prof. Eckhard Rocholl, Professor für Mediendesign und Studiengangleiter Digitale Medienproduktion an der Macromedia Fachhochschule der Medien in München, Köln und Stuttgart, entwickelte die Konzepte für die 360° Bildkomposition des Films. München, Köln, Stuttgart, 22.10.2007 - Beim wichtigsten internationalen Filmfestival für 360° Full Dome Filmproduktionen in Albuquerque, New Mexico, hat der deutsche Film "Adamas" die internationale Konkurrenz hinter sich gelassen und in der Kategorie "Best use of Dome" den Domefest Award gewonnen. Adamas (Arbeitstitel) ist die bisher aufwendigste 3D animierte Produktion für das Full Dome Format. Mit dem Domefest Award werden die besten weltweit hergestellten, teilweise noch sehr experimentellen, Full Dome Produktionen ausgezeichnet.

Das Rundum-Filmerlebnis - 360° Projektion

Im Filmbereich entwickelt sich gerade eine Revolution der visuellen Darstellung: die 360° Full Dome Projektion. Dabei wird die Leinwand zu einer Kuppel. Der Film wird auf einem hemisphärischen Screen gezeigt, die den Zuschauer vollkommen umhüllt. Der Betrachter ist dabei im Zentrum des Geschehens und wird dadurch, dass er mitten im Film sitzt, viel mehr emotional von der Geschichte berührt, als bei herkömmlichen "flatscreen" Projektionen. Die Full Dome Screen ist die Weiterentwicklung der Giant Screen Leinwand zur umfassenden Rundumleinwand. Die deutsche Filmproduktion Softmachine hat damit die traditionell in Amerika liegende Vorreiterrolle für Filminnovationen durchbrochen und sich an die Spitze der Bewegung gesetzt.

Deutsche Filmproduktion internationaler Vorreiter

Die Filmproduktion Softmachine, 2001 von Dr. Peter Popp gegründet, (www.softmachine.de) nutzt das High-End 360° Full Dome Projektionsformat, um mittels modernster 3d-Technologie völlig neuartige und innovative Erlebniswelten zu kreieren. Softmachine besteht aus einem erfahrenen Team von Medienschaffenden, deren berufliche Wurzeln hauptsächlich in Film und Unterhaltung liegen. Das versetzt Softmachine in die außergewöhnliche Lage, völlig neuartige Inhalte für 360° Dome Projektionstheater zu entwickeln und zu produzieren. Softmachine hat in diesem Format die Filme "Kaluoka´hina, The Enchanted Reef" (www.kaluokahina.com) und "Adamas" (Arbeitstitel) hergestellt.

Ein Film über die Kinder der Sterne

Adamas ist ein philosophischer Film über die Entstehung des Universums und der Welt, vom der Zeit vor dem Big-Bang bis heute, der der Evolution folgt von den ersten Anfängen bis zur Entstehung der Menschheit, und zeigt, dass alles was existiert aus Sternenstaub besteht, erzählt aus der Perspek-tive eines Diamanten: der Diamant und wir alle sind Kinder der Sterne. Das aufwendigste je produ-zierte 360° Projekt mit einzigartigen full dome Filmsequenzen. Der Film wurde hergestellt für indische Auftraggeber aus Mumbai. Aktuell zeigen mehrere Planetarien weltweit Interesse an dem Projekt.

360° Produktionen bedeuten höchsten Aufwand

Die Herstellung eines 360° Films ist in jedem Aspekt der Filmherstellung wesentlich aufwändiger als bei einem herkömmlichen Film. Anstelle von einer Kamera muss hier mit fünf Kameras gearbeitet werden, die zum einen die vier Himmelrichtungen (Nord, West, Süd, Ost) des Sets abdecken und eine Kamera die nach oben gerichtet ist und die Perspektive der Kuppeldecke erfasst. Für das Storyboarding muss bei einem Full Dome Film der Handlungsablauf auf der ganzen 360° Screen dargestellt und erkennbar sein. Prof. Eckard Rocholl von der Hochschule MFM für Digitale Medienproduktion hat das Projekt als Production Designer beleitet und Konzepte für die 360° Bildkomposition entwickelt.

Mittels sog. Storyboards und Production Paintings wurde jeweils für jede Szene des Films die Vor-derseite und die Rückseite des Dome abgebildet. Diese Stills wurden zu einem frühen Zeitpunkt der Produktion bereits in die Kuppel projiziert, um Form-, Farb- und Raumeindrücke frühestmöglich kontrollieren zu können. Wichtige Ergänzung in dieser Produktionsphase waren die Animatics, die eine verlässliche Vorstellung zu den Bewegungsabläufen mit einbrachten. Softmachine hatte dazu eigens einen transportablen Dome zur Verfügung gestellt.

Studium Digitale Medienproduktion an der Macromedia FH

Die Macromedia Fachhochschule der Medien ist eine junge private
Medienfachhochschule mit Hauptsitz in München und Campus-Standorten in Köln, Hamburg und Stuttgart. Derzeit studieren gut 700 Studierende in den Bachelor-Studiengängen Digitale Medienproduktion, Medienmanagement, Journalistik sowie Film und Fernsehen. Das Studium Digitale Medienproduktion ist in München, Köln und Stuttgart möglich. Studiengangleiter ist Prof. Eckhard Rocholl.


Kontakt softmachine:
Softmachine GmbH, Peter Popp, Preysingstr. 3, 81667 München
Telephone: +49 (0)89 489 51 459, p.popp@softmachine.de
Weitere Informationen: http://www.macromedia.de/presse/PI_MFM_Rocholl_Domefest.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Visuelle Revolution: MFM-Professor Eckhard Rocholl gewinnt Domefest Award mit Softmachine
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/145570/">Visuelle Revolution: MFM-Professor Eckhard Rocholl gewinnt Domefest Award mit Softmachine </a>