Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Lebenslaufbezogene Hilfen in Europa

16.11.2007 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

31.Tübinger Sozialpädagogiktag Lebenslaufbezogene Hilfen in Europa werden das Hauptthema beim 31. Tübinger Sozialpädagogiktag am 23. und 24. November sein. Die Tagung findet am Freitag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr im Kupferbau, ab 14.30 Uhr sowie am Samstag von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr im Institut für Erziehungswissenschaft statt.

Es werden Experten aus Finnland, Österreich, Schweiz, Spanien und Slowenien erwartet. Zusammen mit den gastgebenden Wissenschaftlern gehen sie die den Fragen nach: Kann Soziale Arbeit von den Erfahrungen anderer Länder lernen? Wie können Unterstützungsangebote für soziale Problemlagen weiterentwickelt werden? Nicht zuletzt durch internationale Leistungsvergleichsstudien von EU, OECD und UNICEF zu Kinderbetreuung, Bildung oder Beschäftigungsförderung werden solche Fragen vermehrt gestellt.

Als Richtschnur für Austausch und Vergleich dient dabei ein Verständnis von Sozialer Arbeit als Hilfe zur Bewältigung im Lebenslauf. Allerdings unterscheiden sich institutionelle Regelungen des Lebenslaufs in Europa genauso wie die zugrundeliegenden kulturellen Vorstellungen von 'normalem' und 'gelingendem' Leben. Solche Normalitätsvorstellungen beeinflussen, ob ein Hilfebedarf festgestellt wird und welche Unterstützungen angeboten werden. Ländervergleiche machen alternative Deutungen und Handlungsansätze sichtbar und bergen damit Potenziale für Selbstkritik und Innovation.

Das Verhältnis zwischen Lebenslauf und Hilfe sowie der Vergleich unterschiedlicher "Lebenslaufregimes" ist Gegenstand der einleitenden Vorträge von Prof. Dr. Barbara Stauber und Dr. Andreas Walther am Freitag Vormittag. An Fallbeispielen wird am Nachmittag der Umgang mit sozialen Problemen konkretisiert. In Themenforen findet ein Austausch über die Gestaltung von Lebensläufen statt. In seinem Abendvortrag befasst sich Prof. Dr. Karin Amos mit den Auswirkungen internationaler Rankings auf Bildung und Hilfe. Den Abschluss der Tagung bilden am Samstag Vormittag ein Vortrag von Prof. Dr. Walter Lorenz aus Bozen. In der anschließenden Podiumsdiskussion geht es um die Frage, inwieweit Globalisierung, Europäisierung und Migration die Soziale Arbeit geprägt haben und welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben.

Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/uni/sei/a-sozp/sp13-aktuellspt.htm
Prof. Rainer Treptow - Tel. 07071 -2976750 - rainer.treptow@uni-tuebingen.de
Marc Weinhardt, Tel: 07071-29-74383 - marc.weinhardt@uni-tuebingen.de
Institut für Erziehungswissenschaft

EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit * Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 * 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 / 29 - 7 67 89 · Fax: 0 70 71 / 29 - 5566
E-Mail: presse1@verwaltung.uni-tuebingen.de
Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!
Weitere Informationen: http://www.uni-tuebingen.de/uni/sei/a-sozp/sp13-aktuellspt.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Lebenslaufbezogene Hilfen in Europa
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/147142/">Lebenslaufbezogene Hilfen in Europa </a>