Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 5. April 2020 

Impulse für die Museumslandschaft in Deutschland

16.11.2007 - (idw) VolkswagenStiftung

Zum Abschluss des Jahres der Geisteswissenschaften: Einladung zur Tagung "Forschung in Museen", zum Presse-Fototermin am Montag, dem 17. Dezember, um 17.45 Uhr und zum Pressegespräch am Mittwoch, dem 19. Dezember 2007 um 10.15 Uhr in die Staatsbibliothek zu Berlin Sammeln, Erforschen, Bewahren und Vermitteln: Dieser Vierklang beschreibt die zentralen Aufgaben von Museen. Zugleich umreißt er die grundlegenden Herausforderungen, denen sich die alltägliche Museumsarbeit zu stellen hat. Sich als Museum mit den materiellen Zeugnissen des Menschen und seiner Umwelt auseinanderzusetzen - diese Aufgabe unterliegt im Laufe der Zeit großen Veränderungen. Heutzutage etwa wird der überwiegende Teil der verfügbaren Arbeitskraft und Finanzmittel in den Bereich der Vermittlung investiert - Tendenz weiter steigend. Ausstellungen prägen inzwischen offenkundig das Bild eines Museums und folgen einander in oft immer kürzer werdenden Abständen. Die grundlegenden musealen Aufgaben des Sammelns, Bewahrens und vor allem des Forschens drohen hierdurch, vielerorts zu kurz zu kommen. Doch gerade sie sind es, durch die das Wissen über das natürliche und kulturelle Erbe, das in den Museen lagert, überdauert und seine Erweiterung findet.

Es gilt also, die Erforschung musealer Bestände wieder stärker voranzubringen. Doch was heißt Forschung in Museen - zumal in Zeiten knapper öffentlicher Kassen? Wie unterscheidet sie sich von Forschung in anderen Institutionen? Welche Rolle spielt sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts in einer Zeit, die ihren Stempel aufgedrückt bekommt durch elektronische Medien, deren Einsatz den Umgang mit der kulturellen Überlieferung spürbar verändert?

Mit diesen und anderen Fragen zum Thema beschäftigen sich national wie international ausgewiesene Experten bei der Tagung "Was heißt und zu welchem Ende betreibt man Forschung in Museen?". Sie findet statt vom 17. bis 19. Dezember 2007 in der Staatsbibliothek zu Berlin und wird gemeinsam ausgerichtet von der VolkswagenStiftung und dem Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin. Wir möchten interessierte Journalistinnen und Journalisten herzlich zu der Veranstaltung einladen. Sie beginnt am Montag, dem 17. Dezember, um 18 Uhr in der Staatsbibliothek zu Berlin (Haus 2, Otto-Braun-Saal, Potsdamer Str. 35).

Der Tagung vorgeschaltet ist ein Presse-Fototermin am Montag, dem 17. Dezember, um 17.45 Uhr - ebenfalls in der Staatsbibliothek zu Berlin, Haus 2, Otto-Braun-Saal, Potsdamer Str. 35. Dort begrüßen Sie die Eröffnungsredner der Tagung - darunter der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin Professor Dr. Peter-Klaus Schuster; Professor Dr. Hermann Parzinger, derzeit Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin (und ab Frühjahr 2008 neuer Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) - sowie der Generalsekretär der VolkswagenStiftung Dr. Wilhelm Krull.

Zudem möchten wir interessierte Journalisten zum Pressegespräch einladen am Mittwoch, dem 19. Dezember, um 10.15 Uhr. Teilnehmer der Podiumsdiskussionen, darunter internationale Museumsfachleute und kulturpolitisch Verantwortliche, werden Ihnen für Fragen zur Verfügung stehen. Dem Pressegespräch schließt sich unmittelbar die Schlussdiskussion der Veranstaltung zum Thema "Perspektiven der Förderung" an.

Das vollständige Programm der Tagung ist zu finden unter http://www.smb.museum/smb/media/news/16377/Programm_14.11.07.pdf.

Highlights der Tagung:
Besonders hinweisen möchten wir auf die Vielzahl und Vielfalt von Museen, die in die Tagung eingebunden sind - auch aus dem Ausland. Die Veranstaltung beginnt am Montag, dem 17. Dezember, um 18 Uhr mit Grußworten von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan, Kultur-Staatsminister Bernd Neumann und den oben genannten Vertretern aus Wissenschaft und Wissenschaftsförderung. Anschließend folgt der Eröffnungsvortrag von Professor Dr. Hermann Parzinger zum Thema "Perspektiven durch Forschung. Anmerkungen zur Zukunft von Sammlung und Forschung durch Museen." Am Dienstag, dem 18. Dezember, präsentieren ab 14.30 Uhr eine Stunde lang 18 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Museen aller Sparten in "Mini-Spotlights" à drei Minuten ihre Forschungsaktivitäten. Unmittelbar im Anschluss geht es um 16 Uhr um das Thema Vernetzung von Museen mit Universitäten und Fachhochschulen. Begleitend zur Tagung gibt es eine Postersession des Forschernachwuchses wissenschaftlicher Museen.

Die Veranstaltung dient - gleichsam als Schlusspunkt des Jahres der Geisteswissenschaften - zum einen dazu, eine Bestandsaufnahme von Forschungsaktivitäten an Museen unterschiedlicher Größe und Ausrichtung zu versuchen. Hier fließen auch die Ergebnisse ein aus einer entsprechenden Befragung an 400 Museen in Deutschland, die im Vorfeld der Tagung erfolgte; die Resultate liegen zu Beginn der Veranstaltung vor. Des Weiteren sollen die Aktivitäten der verschiedenen Akteure in eine Zusammenschau gebracht und Voraussetzungen für die Qualität musealer Forschungsaktivitäten, für Qualifikationen und Standards formuliert werden. Auf dieser Basis - und hier kommen private Förderer wie die VolkswagenStiftung ins Spiel - lassen sich dann konkrete Forschungserfordernisse formulieren und Fördermöglichkeiten entwickeln. Dies erscheint derzeit vonnöten, damit Museen auch langfristig ihre wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben erfüllen können.

Tagung: 17. bis 19.12.
Beginn: 18 Uhr

Presse-Fototermin:17.12. um 17.45 Uhr

Termin Pressegespräch:
19.12. um 10.15 Uhr

Ort: Staatsbibliothek zu Berlin
Haus 2
Otto-Braun-Saal
Potsdamer Str. 35

Anmeldungen zum Fototermin und zum Pressegespräch bitte per Mail an Anne Schäfer-Junker: a.schaefer-junker@smb.spk-berlin.de

Kontakte

VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 - 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Staatliche Museen zu Berlin

Generaldirektion
Presse - Kommunikation - Sponsoring
Dr. Matthias Henkel

E-Mail: m.henkel@smb.spk-berlin.de

Pressekontakt
Anne Schäfer-Junker
Telefon: 030 266 - 2629
E-Mail: a.schaefer-junker@smb.spk-berlin.de

Der Text der Presseinformation steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20071116.
Weitere Informationen: http://www.smb.museum/smb/media/news/16377/Programm_14.11.07.pdf - Programm
uniprotokolle > Nachrichten > Impulse für die Museumslandschaft in Deutschland
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/147153/">Impulse für die Museumslandschaft in Deutschland </a>