Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Pressekonferenz: Weltweit neues CT verbessert Notfalldiagnostik

16.11.2007 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Das Universitätsklinikum Erlangen nimmt in seiner chirurgischen Notfallambulanz ein neuartiges, technologisch innovatives CT-Gerät, den SOMATOM Definition AS von Siemens Medical Solutions, weltweit erstmalig in Betrieb. Schneller als bisher können dann Schwerverletzte umfassend untersucht und die oft lebensrettenden Behandlungen eingeleitet werden. Bei einer internationalen Pressekonferenz werden Prof. Dr. med. Werner Bautz, Direktor des Radiologischen Instituts und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Erlangen, und Privatdozent Dr. med. Michael Lell, Oberarzt des Radiologischen Instituts, zusammen mit Mitarbeitern der Siemens AG die klinischen Vorteile und technischen Grundlagen des neuen Systems vorstellen. Anschließend wird das Gerät den Medienvertretern demonstriert. Außerdem besteht die Gelegenheit zu Interviews mit Ärzten des Uni-Klinikums und Vertretern des Herstellers. Die Veranstaltung findet statt am Montag, 19. November 2007, um 14.30 Uhr, im Universitätsklinikum Erlangen, Chirurgische Klinik, Raum 0.353, Krankenhausstraße 12, 91054 Erlangen. Alle Medienvertreter sind dazu herzlich eingeladen.

Mit dem SOMATOM Definition AS entwickelte Siemens ein CT-Gerät, das sich allen medizinischen Anforderungen anpasst: unterschiedlichsten Krankheitsbildern und klinischen Fragestellungen, unterschiedlichsten Patienten. Das beschreibt auch das Kürzel "AS" im Namen: Adaptiver Scanner. Unabhängig von der Fragestellung, ob Kinder, korpulente Patienten, Schlaganfall, nicht invasive Herzbildgebung oder Notfälle - das neue Gerät macht hochkomplexe Untersuchungen zur einfachen Routine.

Zusätzlich zeichnet sich das System durch sein richtungsweisendes Strahlenmanagement aus, bei dem jegliche für die Diagnose unnötige Röntgendosis vermieden wird. Neu ist nicht nur, dass mit dem Adaptiven System die Messung von Organfunktionen möglich wird. Auch minimal-invasive Eingriffe wie die Entnahme von Gewebeproben werden unterstützt, indem das Gerät dem Arzt mit gestochen scharfen, dreidimensionalen Bildern eine genaue Orientierung während des Eingriffs ermöglicht.

Die Pressekonferenz wird im Rahmen eines Live-Webcast unter: http://www.uk-erlangen.de/DefinitionAS weltweit übertragen.

Weitere Informationen für die Medien:

Johannes Eissing
Tel.: 09131/85-36102
Mobil: 0160/909 13 697
presse@uk-erlangen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Pressekonferenz: Weltweit neues CT verbessert Notfalldiagnostik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/147178/">Pressekonferenz: Weltweit neues CT verbessert Notfalldiagnostik </a>