Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Wie die RUB die zentralen Studienbeiträge verwendet

21.11.2007 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Nr. 347

Bessere Ausstattung und besserer Service
Spezielle Angebote und Qualitätssicherung

Für vier so genannte Förderlinien verwendet das Rektorat der Ruhr-Universität Bochum den zentralen Anteil der Studienbeiträge in diesem Winter- und im kommenden Sommersemester. Die rund 6 Mio. Euro sollen für die "Verbesserung der Ausstattung", "des Services", für "erweiterte spezielle Angebote" sowie für Maßnahmen der "Qualitätssicherung" ausgegeben werden. Darauf haben sich Rektorat und Senat einstimmig in der letzten Senatssitzung am 8.11. geeinigt. In der Ruhr-Uni sind rund 18 Mio. Euro Studienbeiträge pro Jahr verfügbar. Davon werden ein Drittel zentral und zwei Drittel dezentral von den Fakultäten verausgabt. Förderlinie Ausstattung

Der größte Teil der zentralen Mittel ist dafür vorgesehen, die Ausstattung von Seminaren und Übungsräumen zu erneuern. Ziel ist, mit rund 2 Mio. Euro die zum Teil mehr als 30 Jahre alte Ausstattung an die modernen Lernformen anzupassen. Weitere Mittel in der Förderlinie "Ausstattung" sind geplant für zusätzliche studentische Arbeitsplätze, für Lehrbücher und e-books sowie für den Zugang zu speziellen Datenbanken für Studierende.

Förderlinie Service

Den Service für Studierende will die RUB verbessern, indem sie die Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek deutlich auf Mo-Fr, 8 bis 24 Uhr, sowie Sa und So, 11-20 Uhr, erweitert. Studentische Arbeitsräume sollen ebenfalls länger geöffnet sein. Darüber hinaus wird die Software für die Studien- und Prüfungsorganisation - mitfinanziert aus Studienbeiträgen - um zusätzliche Funktionalitäten erweitert.

Förderlinie erweiterte und spezielle Angebote

Spezielle Angebote in der Lehre, die ausgebaut werden sollen, sind unter anderem die Schreibberatung im Schreibzentrum der RUB, das Fremdsprachenangebot sowie das eLearning - letzteres im Verbund der Universitätsallianz Metropole Ruhr (mit der Universität Duisburg-Essen und der TU Dortmund).

Förderlinie Qualitätssicherung

Mit zwei Maßnahmen will die Ruhr-Uni das Qualitätsmanagement in der Lehre verbessern: mit einer gezielten Schulung von Tutorinnen und Tutoren sollen die Eingangs- und Fachtutorien verbessert werden. Außerdem will die RUB die Evaluation der Lehre durch studentische Veranstaltungskritik intensivieren.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Bernhard Stöckhert, Prorektor für Lehre, Weiterbildung und Medien der RUB, E-Mail. prorektor-lehre@rub.de

uniprotokolle > Nachrichten > Wie die RUB die zentralen Studienbeiträge verwendet
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/147444/">Wie die RUB die zentralen Studienbeiträge verwendet </a>