Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Hallesches Wirtschaftsgespräch mit Q-Cells-Chef Anton Milner

16.01.2008 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Wenn es ein mitteldeutsches Unternehmen gibt, das Erfolgsmeldungen zuhauf zu bieten hat, dann ist es der weltweit zweitgrößte Solarzellenhersteller Q-Cells. Dessen Vorstandsvorsitzender Anton Milner sieht die richtig guten Zeiten für seine Branche allerdings erst noch kommen. "Energieversorgung der Zukunft - Solarenergie auf dem Wege der Wettbewerbsfähigkeit" lautet denn auch das Thema, zu dem Milner beim 29. Halleschen Wirtschaftsgespräch am 29. Januar spricht. Organisiert wird die hochkarätige Reihe vom Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. sowie der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. "Was für Sachsen BMW ist, ist für Sachsen-Anhalt Q-Cells", hat Landeswirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff erklärt. Das Unternehmen hat an seinem Standort in Bitterfeld-Wolfen eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Der Umsatz erreicht regelmäßig neue Rekordhöhen, 2007 betrug er mehr als 800 Millionen Euro. Mitteldeutschland gilt vielen als stärkste Solarregion Europas, nicht zuletzt dank Q-Cells.

"Vor diesem Hintergrund freuen wir uns natürlich, Anton Milner beim Wirtschaftsgespräch zu Gast zu haben", sagt PD Dr. Axel Stolze, Geschäftsführer des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. Er war selbst mit Studierenden aus Halle und Bratislava im September 2007 bei Q-Cells, um das Unternehmen kennen zu lernen. Zusammen mit der Wirtschaftsuniversität Bratislava veranstaltet die MLU regelmäßig Seminare. "Q-Cells hat uns alle beeindruckt. Aber zugleich fragt man sich: Wie ist das immens schnelle Wachstum zu verkraften? Und wie wettbewerbsfähig ist die Solarenergie?"

Antworten verspricht das 29. Hallesche Wirtschaftsgespräch, moderiert von Prof. Dr. Heinrich Graener, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät II der Martin-Luther-Universität. Nicht ohne Grund: "Die Photovoltaik wird zu einem der Schwerpunktthemen unserer Fakultät", erklärt Graener. Bereits im laufenden Wintersemester konnten die Physik-Studierenden den Studienschwerpunkt Photovoltaik wählen, ab dem kommenden Wintersemester wird es einen entsprechenden Masterstudiengang geben. Die Q-Cells AG richtet in diesem Jahr an der MLU eine Stiftungsprofessur für Photovoltaik ein, die sie mit 750.000 Euro finanziert.

Das 29. Hallesche Wirtschaftsgespräch findet am Dienstag, 29. Januar 2008, um 18 Uhr im Johann-Anastasius-Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen statt (Franckeplatz 1, 06108 Halle). Die Begrüßung übernimmt MLU-Rektor Prof. Dr. Wulf Diepenbrock, die Einführung Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Lassmann, Vorstandsvorsitzender des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Eine Teilnahme ist aber nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Anmeldung bis zum 23. Januar unter:
Tel.: 0345-55 23412 oder 55 23401
Fax: 0345-55 27193 oder 55 27194
E-Mail: andrea.beckmann@wiwi.uni-halle.de

Ansprechpartner:
PD Dr. Axel Stolze
Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V.
Tel.: 0345-55 23411
E-Mail: ifu@uni-halle.de

uniprotokolle > Nachrichten > Hallesches Wirtschaftsgespräch mit Q-Cells-Chef Anton Milner
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/149944/">Hallesches Wirtschaftsgespräch mit Q-Cells-Chef Anton Milner </a>