Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Jenseits von Fachhochschule und Universität

23.01.2008 - (idw) Fachhochschule Osnabrück

" Klassifizierung, Typologie - Eine neue Ordnung für das Hochschulsystem? Ergebnisse und Folgen eines europäischen Pilotprojekts": So lautet das Thema des 5. Osnabrücker Kolloquiums zum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement (HWM), das am Mittwoch, den 5. März, an der Fachhochschule Osnabrück stattfindet. Anmeldeschluss ist der 29.02.2008. Die Strukturen der Hochschulsysteme in Europa verändern sich: "Exzellente" Hochschulen werden gekürt und die Grenzen zwischen Universitäten und Fachhochschulen verwischen. Hochschulen spezialisieren sich und positionieren sich zunehmend mit unterschiedlichen Profilen. Das sind nur einige Entwicklungen, die das deutsche Hochschulsystems betreffen und von der klassischen Typisierung mit Universitäten und Fachhochschulen wegführen.

In dieser Situation wird ein europaweites Pilotprojekt zur Versuchsweisen "Klassifizierung" von Hochschulen durchgeführt, das sich zum Ziel gesetzt hat, neue und länderübergreifend anwendbare Ordnungskriterien für Hochschulsysteme zu entwickeln. In Deutschland wird dieses Projekt von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) betreut. Die Universität Heidelberg und die FH Osnabrück sind die exemplarischen "Versuchsobjekte".

Die von der HRK und der FH Osnabrück gemeinsam durchgeführte Veranstaltung erläutert Ideen und Hintergründe der "Klassifizierung" und "Typisierung" von Hochschulen, stellt erstmalig in Deutschland Zwischenergebnisse des europäischen Pilotprojekts vor und stößt eine Diskussion über die Folgen dieser Entwicklungen für Hochschulpolitik, -steuerung und für das Management von Hochschulen an.

Das 5. Osnabrücker Kolloquium ist integraler Teil des berufsbegleitenden MBA-Weiterbildungsstudiengangs Hochschul- und Wissenschaftsmanagement der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der für Managementaufgaben im Wissenschaftssektor qualifiziert.

Das Studienangebot wendet sich an Mitarbeiter von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, die sich spezialisieren und die Reformprozesse im Hochschul- und Wissenschaftssystem hin zu mehr Eigenverantwortlichkeit, Wettbewerb und Wirtschaftlichkeit aktiv mit gestalten wollen. Das Studium verknüpft Wissen über Managementmethoden und Führungsinstrumente mit Kenntnissen über Funktionsweise und Entwicklung des Hochschul- und Wissenschaftssystems.

Nächster Start des Studiums ist der 3. März. Bewerber für den Studiengang müssen über einen Hochschulabschluss und eine, in der Regel, mindestens zweijährige, einschlägige Berufserfahrung in im Hochschul- oder Wissenschaftsumfeld verfügen. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2008.

Weitere Informationen zum Studiengang sowie die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie im Internet unter http://www.wiso.fh-osnabrueck.de/hwm.html

Kontakt:
Fachhochschule Osnabrück
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Dipl.-Kfm. Alexander Rupp
Telefon: 0541 / 969-3210
E-Mail: a.rupp@fh-osnabrueck.de

Informationsbroschüre zum Herunterladen (PDF-Format)
http://www.wiso.fh-osnabrueck.de/fileadmin/users/451/upload/Dateien/Broschuere_HWM_web.pdf
Weitere Informationen: http://www.fh-osnabrueck.de/uploads/media/HWM-Tagungsflyer_2008_web.pdf -Tagungsflyer zum Download
uniprotokolle > Nachrichten > Jenseits von Fachhochschule und Universität
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150271/">Jenseits von Fachhochschule und Universität </a>