Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Universität Wien: Fakultät für Lebenswissenschaften wählt Jungwissenschaftler 2007

24.01.2008 - (idw) Universität Wien

Die Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien vergibt heuer zum zweiten Mal im Rahmen der Initiative "Focus of Excellence" die Auszeichnung "Jungwissenschaftler des Jahres". Dieser Preis geht für 2007 an den Verhaltensbiologen Thomas Bugnyar und den Molekularbiologen Alexander Loy. Die Preisverleihung findet am Montag, 28. Jänner 2008, 17 Uhr, im Kleinen Festsaal der Universität Wien statt. Kognitionsforscher Thomas Bugnyar

Thomas Bugnyar (geb. 1971 in Eisenstadt) promovierte an der Universität Wien über die kognitiven Fähigkeiten von Raben. Zwei Erwin-Schrödinger-Stipendien (Ausland und Rückkehrprogramm) ermöglichten ihm, seine Forschung an der University of Vermont, USA, weiterzuentwickeln bzw. in Österreich zu etablieren. Seine Forschungsaktivitäten brachten ihm eine Einladung an die University of St. Andrews, Schottland, sowie nationale und internationale Auszeichnungen. Als START-Preisträger arbeitet er derzeit an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien.

Forschungsschwerpunkt "Evolution von tierischer Intelligenz"

Thomas Bugnyars wissenschaftliches Interesse gilt der kognitiven Leistungsfähigkeit von höheren Tieren. Er verfolgt einen integrativen Ansatz, indem er einerseits Konzepte und Methoden von Ethologie/Biologie, Psychologie und Primatologie/Anthropologie nutzt, andererseits Freilandforschung mit kontrollierten Laborexperimenten verbindet. Mit Fragen wie "Welche Fähigkeiten brauchen sozial lebende Tiere, um Alltagsprobleme wie Konkurrenz um Ressourcen zu meistern?", "Welche Art von mentaler Repräsentation liegen diesen Fähigkeiten zugrunde?" und "Wie entwickeln sich diese Fähigkeiten?" versucht er, die Hypothese zu testen, dass ein komplexes Sozialleben eine der treibenden Kräfte für die Entwicklung von Intelligenz darstellt. Ziel seiner Forschung ist somit, zum Verständnis der Evolution des menschlichen Intellekts beizutragen.

Mikrobiologe Alexander Loy

Alexander Loy (geb. 1974 in Budweis) ist seit 2006 Gruppenleiter am Department für Mikrobielle Ökologie der Universität Wien. Loy studierte an der Technischen Universität München Biologie mit Hauptfach Mikrobiologie, war am Helmholtz-Zentrum München wissenschaftlich tätig und promovierte 2003 an der Technischen Universität München. Anschließend kam er als Postdoc an die Universität Wien. 2004 erhielt Loy das prestigeträchtige Marie-Curie-Stipendium der Europäischen Union.

Forschungsschwerpunke "Mikroarrays" und "Sulfatreduzierende Mikroben"

Alexander Loy war maßgeblich an der Entwicklung neuer Methoden zur molekularen Identifizierung von Bakterien beteiligt. Diese hochparallelen Nachweisverfahren, so genannte DNS-Mikroarrays oder auch DNS-Mikrochips bestehen aus bis zu tausenden kurzen DNS-Abschnitten, die den gleichzeitigen Nachweis einer Vielzahl von Mikroben in komplexen Proben, beispielsweise aus dem Boden oder dem menschlichen Darm, ermöglichen. Derzeit arbeitet Loy an der Kombination der Mikroarrays mit modernen isotopenbasierten Analyseverfahren, wodurch man sich neue Einblicke in die Ernährung von Mikroorganismen und ihrer Funktionen erwartet.

Darüber hinaus erforscht Loy Schwefelbakterien, die Sulfat "veratmen". Diese so genannten Sulfatreduzierer nehmen seit der Entstehung des Lebens vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren eine Schlüsselstellung in Ökosystemen ein. Sie bauen organische Substanzen im sauerstofffreien und sulfatreichen Meeresboden ab. In terrestrischen Feuchtgebieten wirken sie der Emission des Treibhausgases Methan entgegen. Allerdings sind sie beispielsweise für die Ölförderung ein Problem, da sie durch Versauerung die Ölqualität mindern und Ölleitungen zerstören. Loy hat bisher unbekannte Vertreter dieser ökologisch und ökonomisch relevanten Mikrobengruppe entdeckt und wird versuchen, mittels moderner molekularbiologischer Verfahren die Biologie dieser neuen sulfatreduzierenden Mikroorganismen zu entschlüsseln.

Kontakte
Mag. Dr. Thomas Bugnyar
Department für Neurobiologie und Kognitionsforschung

Konrad-Lorenz-Forschungsstelle
Universität Wien
T +43-1-42 77-54 481
M +43-650-710 71 20
thomas.bugnyar@univie.ac.at

Dr. Alexander Loy
Department für Mikrobielle Ökologie
Universität Wien
T +43-1-4277-542 07
M +43-650-740 09 06
alexander.loy@univie.ac.at

Rückfragehinweis
Mag. Veronika Schallhart
Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-1-4277-175 30
M +43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at

uniprotokolle > Nachrichten > Universität Wien: Fakultät für Lebenswissenschaften wählt Jungwissenschaftler 2007
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150397/">Universität Wien: Fakultät für Lebenswissenschaften wählt Jungwissenschaftler 2007 </a>