Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Starke Verbündete im Kampf gegen den Krebs bei Kindern

25.01.2008 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Kinderonkologie bietet heute 80-prozentige Heilungschancen / Vortrag am 17. Februar 2008 zum Tag der Gesundheitsforschung am Uniklinikum Jena (Jena) "Wir Kinderonkologen haben großes Glück", findet Prof. Dr. James Beck, "im Kampf gegen den Krebs bei Kindern steht uns eine starke Waffe zur Verfügung - die Chemotherapie". Dem Einsatz dieser aggressiven Medikamente sei es mit zu verdanken, dass heute über 80 Prozent der kleinen Krebspatienten geheilt werden können, so der Direktor der Jenaer Universitäts-Kinderklinik. Denn im Gegensatz zu der überwiegenden Zahl der Krebserkrankungen Erwachsener sprechen die bei Kindern auftretenden Tumoren in den meisten Fällen sehr gut auf die Behandlung mit Zellgiften an. Aus dem Schicksalsschlag Krebsdiagnose hat die Kindermedizin so inzwischen häufig erfolgreiche Heilungen machen können.

"Die Kinderonkologie ist damit eine echte Erfolgsgeschichte der medizinischen Forschung", so Beck, "ohne die Krebsforschung wären wir nicht, wo wir heute sind". Dafür stehe exemplarisch die Geschichte der Chemotherapie, deren Grundstein anhand von Beobachtungen nach den verheerenden Giftgaseinsätzen des 1. Weltkrieges gelegt wurde. "Zusammen mit den modernen Operationsmethoden der Kinderchirurgen und hoch entwickelten Bestrahlungsverfahren haben wir heute mächtige Verbündete in unserem Kampf gegen die Tumoren bei Kindern, die uns oft zum Sieg verhelfen", sagt Beck, der diese spannenden Entwicklungen in der Kinderonkologie in einem Vortrag zum diesjährigen Tag der Gesundheitsforschung am 17. Februar 2008 vorstellen wird.

An diesem Tag werden unter dem Motto "Den Krebs bekämpfen - Forschung für den Menschen" Ärzte und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Jena von 10.00 bis 17.00 Uhr im Universitätsklinikum Jena-Lobeda die aktuellen Entwicklungen in der Krebsforschung und -therapie vorstellen.

Die Kinderkrebsspezialisten um Prof. Beck wollen dabei auch dazu beitragen, Ängste zu verringern: "Auch wenn wir immer wieder mit anrührenden Schicksalen konfrontiert werden, so ist Krebs bei Kindern eine eher seltene Erkrankung", erklärt James Beck. "Und wir können selbstbewusst sagen, dass Deutschland durch die medizinische Forschung auf diesem Gebiet weltweit die besten Ergebnisse in der Kinderonkologie vorzuweisen hat."

Mehr dazu erfahren Sie im Vortrag von Prof. Beck "Krebs bei Kindern" am Tag der Gesundheitsforschung, Sonntag, den 17. Februar 2008, im Universitätsklinikum Jena-Lobeda.

Das komplette Programm ist demnächst im Internet unter "www.uniklinikum-jena.de" und "www.Tag-der-Gesundheitsforschung.de" einsehbar.
Weitere Informationen: http://www.Tag-der-Gesundheitsforschung.de http://www.uniklinikum-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Starke Verbündete im Kampf gegen den Krebs bei Kindern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150423/">Starke Verbündete im Kampf gegen den Krebs bei Kindern </a>