Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

"Nachwuchsförderung als strategischer Faktor der Profilbildung" - Veranstaltung am 15. Februar 2008

04.02.2008 - (idw) Freie Universität Berlin

In der Diskussion über die Zukunftsfähigkeit des Wissenschaftssystems haben die Deutsche Forschungsgemeinschaft, der Wissenschaftsrat und die Hochschulrektorenkonferenz wiederholt auf die strukturellen Defizite der deutschen Qualifizierungswege für den wissenschaftlichen Nachwuchs hingewiesen. Nachdrücklich wurde angemahnt, international wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen und belastbare Karriereperspektiven zu schaffen. Auch die unzureichende Integration leistungsstarker Frauen hat in diesem Kontext unter bildungsökonomischer Perspektive wie unter dem Aspekt der Qualitätssicherung und der Innovationsfähigkeit ein erhebliches Gewicht gewonnen. Im Rahmen der Exzellenzinitiative haben Bund und Länder daher die strategische Bedeutung einer gleichstellungsorientierten Nachwuchsförderung noch einmal hervorgehoben und Mittel zur Verfügung gestellt, um optimale Qualifizierungs- und Karrierebedingungen für den Nachwuchs zu schaffen und begabte Frauen besonders zu fördern. Für die Technische Universität, die Humboldt-Universität und die Freie Universität Berlin sind Exzellenz in der Nachwuchsförderung und Chancengleichheit wichtige Ziele ihrer Profilbildungsstrategien. Seit 2004 führen die drei großen Berliner Universitäten daher gemeinsam das ProFiL-Programm durch, das hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen gezielt fördert und auf Führungsanforderungen einer Professur vorbereitet. Zum Abschluss des vierten und Start des fünften Durchgangs laden die Präsidenten ein zur kombinierten Abschluss- und Auftaktveranstaltung

"Nachwuchsförderung als strategischer Faktor der Profilbildung von Universitäten"

15. Februar 2008 ab 17:00 Uhr

Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Hörsaal C
Garystr. 35, 14195 Berlin.

Zur Begrüßung spricht die FU-Vizepräsidentin, Prof. Dr. Christine Keitel-Kreidt. Die Eröffnungsrede hält Prof. Dr. Ferdi Schüth, Vizepräsident der DFG. Das anschließende Podiumsgespräch geht der Frage nach, wie die Nachwuchsförderung heute in den universitären Profilbildungskonzepten verankert ist und wird neue Ansätze exzellenz- und gleichstellungsorientierter Nachwuchsförderung diskutieren. Gäste der Podiumsrunde sind:
o Prof. Dr. Sabina Jeschke, Institut für IT-Services, Universität Stuttgart
o Prof. Dr. phil. Dr. h.c. sc. Christine Keitel-Kreidt, Vizepräsidentin, FU Berlin
o Dr. Michi Knecht, Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin
o Prof. Dr. Ferdi Schüth, Vizepräsident, DFG
o Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Institut für Mathematik, TU Berlin

Moderation: Dorothea Jansen, Wissenschaftliche Koordinatorin, ProFiL-Programm
Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen und darüber berichten würden.

Anmeldung & weitere Informationen: Dorothea Jansen, Wissenschaftliche Koordinatorin, c/o Technische Universität Berlin, Tel.: 314-29304, Fax: 314-26959, Mail: profil@tu-berlin.de

uniprotokolle > Nachrichten > "Nachwuchsförderung als strategischer Faktor der Profilbildung" - Veranstaltung am 15. Februar 2008
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150851/">"Nachwuchsförderung als strategischer Faktor der Profilbildung" - Veranstaltung am 15. Februar 2008 </a>