Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

International, vielseitig, grenzüberschreitend: der Schwäbische Kunstsommer

26.02.2008 - (idw) Universität Augsburg

Künstler und qualifizierte Laien können sich bis zum 5. Mai 2008 um die Teilnahme an einem der zehn Meisterkurse bewerben.

Nach dem Jubiläumsjahr 2007 öffnen sich im kommenden August zum 21. Mal die Tore von Kloster Irsee für den Schwäbischen Kunstsommer. Die seit 1988 alljährlich von der Universität Augsburg und der Schwabenakademie Irsee veranstaltete Sommerakademie der Schönen Künste wird volljährig und belegt dies nicht zuletzt mit einem beeindruckenden Spektrum prominenter Meister. Voneinander lernen und miteinander leben

Die Idee, für Profis und qualifizierte Laien unterschiedlichster Kunstdisziplinen einen Ort des voneinander Lernens und miteinander Lebens zu schaffen, wurde 1988 am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg geboren und mit der Schwabenakademie Irsee in die Tat umgesetzt. Seither bietet der "Kunstsommer Irsee", als der er mittlerweile deutschlandweit bekannt ist, alljährlich eine Woche lang hochkarätige Meisterkurse mit namhaften Künstlern. Unter denen, die bislang als Meister ihr Wissen und ihr Können beim Kunstsommer zur Verfügung gestellt haben, finden sich Markus Lüpertz, Peter Casagrande, Bernd Zimmer (Malerei) Frank Stella (Art in Architecture), Hans-Josef Ortheil (Literatur) und viele weitere bekannte Namen.

Auch im zweiten Jahr, in dem Konstanze Frölich den Schwäbischen Kunstsommer leitet, ist er wieder international und prominent besetzt, und die gebotenen Meisterkurse sind nicht minder spannend als sie im Jubiläumsjahr 2007 waren.

Ilija Trojanow und Quint Buchholz

Als Meister für die Klasse Literatur konnte einer der derzeit bekanntesten Autoren in Deutschland gewonnen werden: Ilija Trojanow, mehrfacher Literatur-Preisträger und mittlerweile Mainzer Stadtschreiber, wird mit seinem Kurs über die spannende Frage des richtigen Plot nachdenken. Nicht weniger prominent und verehrt ist der Illustrator Quint Buchholz: Seit "Sophies Welt" oder "Schlaf gut, kleiner Bär" sind seine Illustrationen auf den Titeln guter Bestseller weithin bekannt. Mittlerweile gibt es bereits etliche Autoren, die Geschichten zu seinen feinsinnigen, zärtlich bis surrealistisch anmutenden Bildern schreiben. Buchholz betitelt seinen Kurs mit der Übersetzung seiner Kunstgattung: "Illustrare heißt beleuchten."

Kultur von New York bis Krasnodar

Quint Buchholz ist einer, der aus der Heimat kommt. Er, Jochen Heckmann (Augsburg), Tanja Wawra (Markt Obersdorf) und Richard Vogl (Regensburg) stehen für eine künstlerische Qualität aus Bayern, die weit über die Landesgrenzen hinauswirkt. Andere Meister bringen mit ihren Biografien die Welt nach Irsee: Mit Trojanow kommt nicht nur Bulgarien, sondern auch Afrika und Indien zum Kunstsommer, mit Mark Safan kommt New York, mit Valeri Scherstjanoi Russland, mit Alban Beikircher Südtirol und mit Cathérine Bolle die Schweiz. Neben dieser internationalen Vielfalt werden auch die spannenden Brücken zwischen den Disziplinen den Kunstsommer wieder beleben - z. B. im Meisterkurs "Experimentelle Poesie" mit Valeri Scherstjanoi, der die Kunst der Laute mit der Kunst der Worte verbinden wird.

Auftragskomposition für den Chor

Auch 2008 hat der Deutsche Musikrat den Auftrag zu einem Chorstück vergeben, diesmal an den fränkischen Komponisten Heinrich Hartl. Die Komposition wird wie üblich in der Kunstnacht Irsee am Samstag, dem 9. August 2008, in der Klosterkirche uraufgeführt.

Die Meisterkurse 2008 im Überlick:

o Abstrakte Malerei mit Mark Safan
o Figurative Malerei mit Richard Vogl
o Illustration mit Quint Buchholz
o Radierung mit Cathérine Bolle
o Fotografie mit Stephanie Kloss
o Literatur mit Ilija Trojanow
o Experimentelle Poesie mit Valeri Scherstjanoi
o Zeitgenössischer Tanz mit Jochen Heckmann
o Chor mit Tanja Wawra
o Kammermusik mit Alban Beikircher

Bewerbungsvoraussetzungen:

Um eine Teilnahme am Schwäbischen Kunstsommer können sich alle bewerben, die in der jeweiligen Kunstdisziplin bereits persönliche Kompetenz besitzen. Die genauen Ansprüche, die an die Bewerberinnen und Bewerber gestellt werden, sind kursspezifisch festgelegt. Vorausgesetzt wird insbesondere auch die Bereitschaft, im Meisterkurs intensiv zu arbeiten und sich zugleich in den offenen Austausch der künstlerischen Ausdrucksformen einzubringen.

Bewerbungsschluss ist der 5. Mai 2008

Detaillierte Informationen: http://www.kunstsommer.info


Anforderung des gedruckten Programmheftes inkl. Bewerbungsbogen: http://www.kunstleben.info/das_programm_2008/programmheft.html

Wer den Schwäbischen Kunstsommer als Sponsor/in unterstützen oder ein Stipendium finanzieren möchte, wendet sich bitte an Konstanze Frölich, Projektleiterin des Schwäbischen Kunstsommers, Telefon 0821/598-4117 oder -4019, froelich@zww.uni-augsburg.de. Auch für alle weiteren Fragen zum Schwäbischen Kunstsommer steht Frau Frölich als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

uniprotokolle > Nachrichten > International, vielseitig, grenzüberschreitend: der Schwäbische Kunstsommer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/152020/">International, vielseitig, grenzüberschreitend: der Schwäbische Kunstsommer </a>