Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

Einladung zur Pressekonferenz: Häufiges Fernsehen schadet dem Gleichgewicht - Neue Zwischenergebnisse des Projekts Kid-

26.02.2008 - (idw) Universität des Saarlandes

Pressekonferenz am 5. März 2008 um 11 Uhr
Uni-Campus Saarbrücken
Präsidialgebäude (A2 3), Kleiner Sitzungssaal

Bei der Aktion Kid-Check der Universität des Saarlandes untersuchen Ärzte und Wissenschaftler seit 1999 Kinder und Jugendliche auf Haltungsschwächen und -schäden. Ziel ist es, schlechte Körperhaltung zu erkennen und die Haltung durch Training zu verbessern. Wissenschaftler haben im Rahmen der Aktion herausgefunden, dass sich Fernsehen und häufiges Computerspielen auf den Gleichgewichtssinn auswirken. Eine schlechte Körperhaltung bei Kindern und Jugendlichen ist nicht allein auf schwache oder schlecht gedehnte Muskeln zurückzuführen. In vielen Fällen fehlt es den Jungen und Mädchen an Körpergefühl. Gehirn und Nerven sind dann nicht in der Lage, die Haltemuskulatur optimal zu aktivieren. Bei Bewegungsarmut sind diese Defizite besonders ausgeprägt. Das Kid-Check-Projekt der Universität des Saarlandes hat diese Zusammenhänge nun erstmals mit einer eigens entwickelten Messmethode nachgewiesen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz, zu der Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Linneweber einlädt, stehen Prof. Dr. med. Eduard Schmitt (Orthopädie), der ärztliche Leiter des Kid-Check-Teams, sowie der wissenschaftliche Leiter der Aktion, Dr. Oliver Ludwig, für Fragen zur Verfügung. Zudem wird Dr. Annette Hammes die neuen Ergebnisse und die neue Kid-Check-Internetseite vorstellen.

Seit Beginn dieser großen saarländischen Fitness-Aktion vor neun Jahren wurden bereits 1.600 Kinder untersucht. 60 Prozent von ihnen sind durch Haltungsschwächen aufgefallen. Ein Teil der betroffenen Kinder wurde in spezielle Trainingsgruppen aufgenommen und konnte seine Haltung deutlich verbessern. Das Kid-Check-Projekt wird von der Saarbrücker Zeitung unterstützt.

Kontakt:
Dr. Oliver Ludwig, Tel.: (0170) 4961170
Prof. Dr. Eduard Schmitt, E-Mail: oredsc@uniklinik-saarland.de
Weitere Informationen: http://www.kidcheck.de
uniprotokolle > Nachrichten > Einladung zur Pressekonferenz: Häufiges Fernsehen schadet dem Gleichgewicht - Neue Zwischenergebnisse des Projekts Kid-
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/152074/">Einladung zur Pressekonferenz: Häufiges Fernsehen schadet dem Gleichgewicht - Neue Zwischenergebnisse des Projekts Kid- </a>