Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Junges Früchtchen sucht Supermaus: Augsburger Studentinnen und Studenten arbeiten für Ulmer Lern-Netzwerk

26.02.2008 - (idw) Universität Augsburg

KOJALA steht für "Kompetenzen für Jung und Alt im Lern-Austausch" und ist ein Ulmer Lernnetzwerk, das junge und alte Menschen mit dem Ziel verbindet, dass die Jüngeren und die Älteren ihre spezifischen Erfahrungen und ihr Wissen austauschen, um auf neuen Wegen dazulernen. In Kooperation mit dem Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm haben Studentinnen und Studenten des Augsburger Studiengangs "Medien und Kommunikation" für dieses generationenübergreifende Projekt Lernkurse für die Zielgruppe "50 plus" und entsprechende Werbematerialien entwickelt. Die Ergebnisse konnten jetzt den Seniorinnen und Senioren des Netzwerks in Ulm präsentiert werden. Superhelden müssen nicht jung sein!

In dem vom Augsburger Institut für Medien und Bildungstechnologie (imb) und dem Ulmer ZAWiW gemeinsam gestalteten Seminar "Lebenslanges Lernen: Medien und Senior/innen" setzen sich die Studentinnen und Studenten zunächst theoretisch mit Fragen rund um die Psychologie des Alterns auseinander, um die hier erworbenen Einsichten in der anschließenden Projektphase dann anzuwenden und umzusetzen. Dabei ging es zunächst um Marketing-Produkte für KOJALA. Die Plakate und Postkarten, die gestaltet wurden, werben dafür, dass "junge Früchtchen" und "Halbstarke" älteren Menschen ihre Stärken im Bereich digitaler Technologien zeigen. Aber auch Ältere haben weit mehr zu bieten als nur die "Strickliesel" oder den "Sonntagsfahrer". In einem Werbespot unter dem Motto "Superhelden müssen nicht jung sein!" rettet eine erfahrene ältere Maus die junge Maus vor der Mausefalle. "Ich bin von den kreativen Lösungen meiner Studierenden durchweg begeistert", sagt Dozent Alexander Florian und ist überzeugt, dass die Werbematerialien ihrem Anspruch gerecht werden und zu mehr Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt anregen.

Podcasting - keine Frage des Alters!

Über die Entwicklung von Marketing-Produkten hinaus wurden im Seminar einschlägige Online-Kurse evaluiert und weiterentwickelt. "Unser Ziel war, die Jugendlichen in ihrer Medienwelt abzuholen und gleichzeitig mehr ältere Menschen für das Netz zu begeistern", erläutert Markus Marquard vom ZAWiW. Dementsprechend wurden für wissbegierige Ältere Online-Kurse zum "Schreiben im Web" und zum "Podcasting" erarbeitet. Weiterhin wurden virtuelle Alt-Jung-Lernprojekte (z. B. zum biographischen Schreiben) evaluiert und neue Ideen für die internetbasierte Kompetenzbörse von KOJALA entwickelt.

"Von diesem Kooperationsseminar", resümiert Florian, "haben alle Beteiligten profitiert: sowohl unsere Studentinnen und Studenten, die ihr Wissen in einem anspruchsvollen praktischen Kontext anwenden konnten, als auch die Initiative KOJALA, die mit den Ergebnissen dieses Seminars nun verstärkt die Akquise jüngerer und älterer Menschen für ihr Lern-Netzwerk angehen kann."

Die Ergebnisse der Seminars - auch der Werbespot - sind über die KOJALA-Homepage zugänglich: http://www.kojala.de
____________________________________

Ansprechpartner:

Markus Marquard
Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW)

Universität Ulm
Albert-Einstein-Allee 47
89069 Ulm
Telefon 0731/50-23200, Fax 0731/50-23197
markus.marquard@uni-ulm.de
http://www.zawiw.de

Alexander Florian
Institut für Medien und Bildungstechnologie (imb/Medienpädagogik)
Universität Augsburg
Universitätsstr. 2
86159 Augsburg
Telefon/Fax: 0821/598-5657
alexander.florian@phil.uni-augsburg.de
http://www.imb-uni-augsburg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Junges Früchtchen sucht Supermaus: Augsburger Studentinnen und Studenten arbeiten für Ulmer Lern-Netzwerk
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/152091/">Junges Früchtchen sucht Supermaus: Augsburger Studentinnen und Studenten arbeiten für Ulmer Lern-Netzwerk </a>