Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Die Kinder-Uni 2008: Über die Wikinger, Dinosaurier und rutschende Autos

09.04.2008 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Die Tübinger Kinder-Uni bietet in ihrem siebten Jahr völlig neue und brennende Fragen, die Professoren Kindern von sieben bis zwölf Jahren in spannenden Vorlesungen beantworten. Das Tübinger Modell der Kinder-Uni wird inzwischen in mehreren europäischen Ländern über 70 Mal nachgeahmt, in Tübingen erleben die Kinder aber noch immer das "Original" der Kinder-Uni, denn hier wurde sie 2002 erfunden. Die Kinder-Uni ist eine gemeinsame Initiative des Schwäbischen Tagblatts und der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN.

Die neue Runde der Kinder-Uni-Vorlesungen beginnt nach den Pfingstferien am Dienstag, dem 27. Mai, und endet am 1. Juli. Die Vorlesungen beginnen jeweils um 17.15 Uhr im Kupferbau, Hörsaal 25, Ecke Hölderlin-/Gmelinstraße. Anmeldungen sind nicht nötig und auch nicht möglich, die Kinder können einfach hinkommen.

Feierlich eröffnet wird die Kinder-Uni 2008 von der Prorektorin für Studium und Lehre Prof.Stefanie Gropper, die auch gleich die erste Vorlesung halten wird. Ihr Fachgebiet ist die Skandinavistik, daher beschäftigt sie sich mit den alten Wikingern und fragt: "Warum wollten die Wikinger weg?"

Am 3. Juni kommt ein guter Bekannter in die Tübinger Kinder-Uni: Prof. Volker Mosbrugger, der selbst jahrelang Professor in Tübingen war und nun als Direktor des Senckenbergmuseums in Frankfurt "Herr über die Dinosaurier" ist. Zu seinem Museum gehören zahlreiche weltweit bekannte Saurierskelette. Schon im ersten Jahr der Kinder-Uni, 2002, hat er die Vorlesung gehalten: "Warum sind die Dinosaurier ausgestorben?" Die Kinder hatten ihn damals zu ihrem Lieblingsprofessor gewählt, und auf vielfachen Wunsch wiederholt er seine Vorlesung mit noch aktuelleren Ergebnissen.

Ein weiterer Gast kommt am 10. Juni nach Tübingen, nämlich der Rektor der Universität Stuttgart, Prof. Wolfram Ressel. Im Rahmen der Universitätspartnerschaft zwischen den Universitäten Stuttgart und Tübingen hält er eine Vorlesung zum Thema "Warum rutscht ein Auto?". Als Ingenieur und Professor für Straßenplanung und Straßenbau ist er Experte für diese Frage.

Im "Jahr der Mathematik" darf auch dieses Fach in der Kinder-Uni nicht fehlen. Franz Pedit ist Professor für Geometrie und beschäftigt sich damit, wie man mathematische Formeln optisch veranschaulichen kann. Auf diese Weise hat er faszinierende Bilder entworfen. Sein Thema lautet: "Warum sind Seifenblasen rund?"

Prof. Karin Landerl ist erst seit einem Jahr Professorin in Tübingen. Ihr Fachgebiet ist die Entwicklungspsychologie, sie beschäftigt sich insbesondere mit Schwierigkeiten, die Kinder beim Schreiben, Lesen und Rechnen haben. Am 24. Juni hält sie eine Vorlesung zur Frage "Warum ist Lesen und Rechnen schwierig?"

Den Abschluss der Reihe bildet am 1. Juli der Mikrobiologe Prof. Karl Forchhammer, der sich in der Forschung mit Bakterien beschäftigt, die überall sind und die man doch nicht sieht. Er wird klären, was Bakterien alles bewirken und fragt: "Warum wird die Milch sauer?"


Nach der Kinder-Uni Vorlesungsreihe gibt es auch 2008 wieder einen Kinder-Uni-Forschertag, der am Samstag, dem 5. Juli, zum fünften Mal stattfindet. An diesem Tag gibt es Workshops und Veranstaltungen zum Mitmachen in verschiedenen Instituten der Universität, in denen die Kinder selbst zu Forschern werden können. Das Programm wird im Juni bekannt gegeben, für diese Veranstaltung ist dann eine Anmeldung nötig. Die Anmeldefrist beginnt etwa zwei Wochen vor dem Kinder-Uni-Forschertag.

Das Programm im Internet: www.uni-tuebingen.de/kinderuni

uniprotokolle > Nachrichten > Die Kinder-Uni 2008: Über die Wikinger, Dinosaurier und rutschende Autos
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/154253/">Die Kinder-Uni 2008: Über die Wikinger, Dinosaurier und rutschende Autos </a>