Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Gut gelehrt ist halb geforscht. Die Junge Akademie veröffentlicht Positionspapier "Zur Zukunft der Lehre"

09.04.2008 - (idw) Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforsc

In einem Positionspapier formuliert die Arbeitsgruppe Lehre der Jungen Akademie ihre Vorstellungen zur Zukunft der Lehre und entwickelt konkrete Empfehlungen für substantielle Verbesserungen der Lehrsituation an deutschen Universitäten. Die deutsche Lehre ist besser als ihr Ruf - nichtsdestoweniger teilt die AG Lehre der Jungen Akademie die Auffassung, dass vieles besser werden kann und soll. Allerdings überzeugen die Patentrezepte, die zunehmend auf den Markt kommen, kaum. Mit ihrem Positionspapier leistet die Junge Akademie nun einen Beitrag zur Diskussion konkreter Alternativvorschläge.

Das Positionspapier identifiziert fünf Herausforderungen für die Lehre an deutschen Universitäten: der zunehmende Verlust der Einheit von Forschung und Lehre; die mangelnde Reputation der Lehre; eine unzureichende Nutzung bestehender Personalressourcen; eine zunehmende Bürokratisierung sowie die chronische Unterfinanzierung deutscher Universitäten. Diese Probleme lassen sich weder durch Hochschuldidaktik-Zertifikate noch durch die Gründung einer deutschen Lehrgemeinschaft beheben; auch die Einführung von Lehrprofessuren ist kein Allheilmittel.

Die AG Lehre hält an der engen Verbindung von Forschung und Lehre fest, es sollten auch bisher an der Lehre unbeteiligte Personen des Wissenschaftsbetriebs durch starke Anreize eingebunden werden; bei Berufungen neuer Professorinnen und Professoren muss Lehrerfahrung und Lehrkompetenz deutlicher Berücksichtigung finden; verstärktes Engagement in und für die Lehre muss durch die Schaffung zeitlicher Freiräume Anerkennung finden - etwa durch zusätzliche Hilfskräfte und eine qualifizierte Administration; und schließlich müssen sich die Rahmenbedingungen der Lehre in Deutschland so verbessern, dass die universitäre Lehre nicht zu einer anonymen Abfertigung der Massen verkommt.

Das Positionspapier ist auf der Homepage der Jungen Akademie abrufbar oder als Broschüre kostenlos zu beziehen über die Geschäftsstelle der Jungen Akademie (E-Mail: office@diejungeakademie.de, Fax: 030/20370-680).

Weitere Informationen: http://www.diejungeakademie.de/ag/lehre

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Kärin Nickelsen, Mitglied der Jungen Akademie und Ko-Autorin des Positionspapiers, E-Mail: bessere-lehre@diejungeakademie.de, Tel.: 030/20370-650.
Weitere Informationen: http://www.diejungeakademie.de/ag/lehre http://www.diejungeakademie.de/pdf/Positionspapier_Lehre.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Gut gelehrt ist halb geforscht. Die Junge Akademie veröffentlicht Positionspapier "Zur Zukunft der Lehre"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/154267/">Gut gelehrt ist halb geforscht. Die Junge Akademie veröffentlicht Positionspapier "Zur Zukunft der Lehre" </a>