Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

"Welttag der Pressefreiheit" an der Macromedia Fachhochschule der Medien mit Fokus auf China

22.04.2008 - (idw) Macromedia Fachhochschule der Medien

"Wie frei können wir berichten?" Diese Frage müssen sich ausländische Reporter stellen, wenn sie vom größten Sportereignis dieses Jahres berichten, den Olympischen Spielen in Peking. Anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit veranstaltet die Macromedia Fachhochschule der Medien am Campus München eine offene Fachveranstaltung. Journalisten der Süddeutschen Zeitung, des Bayerischen Rundfunks und des Norddeutschen Rundfunks geben Einblick in ihre Vorbereitungen und diskutieren mit Experten der UNESCO und amnesty international, wie eine verantwortungsvolle Berichterstattung möglich ist. Begleitet wird die Veranstaltung von der Foto-Ausstellung "Gold für Menschenrechte" von amnesty international. "Die Olympischen Spiele stellen eine aktuelle medienethische Herausforderung dar, bei der es keine einfachen Antworten gibt. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen", so Joachim Scheurer, Kanzler der Macrome­­dia Fachhochschule der Medien. Über den Hintergrund der Veranstaltung sagt er: "Wir sind eine Hochschule der Medien. Gelebte Pressefreiheit ist die Basis unserer Arbeit. Daher ist dies ein guter Anlass, dieses Recht und die damit verbundene Verpflichtung anhand aktueller Beispiele zu diskutieren."

Programm

16:00 Begrüßung durch den Kanzler der MFM, Joachim Scheurer

16:15 "Der Internationale Tag der Pressefreiheit - Blick nach China"
Dieter Offenhäußer, stellv. Generalsekretär dt. UNESCO-Kommission

16:30 "Presse- und Meinungsfreiheit in China"
Verena Harpe, Asienexpertin amnesty international

17:00 "Hinter die Kulissen der Propaganda blicken"
Eva Corell, China-Korrespondentin ARD-Hauptstadtstudio

17:30 "Die Rolle des Sportjournalisten bei politischen Spielen"
Thomas Hahn, Süddeutsche Zeitung, Sportredaktion

18:00 "Peking 2008 - Herausforderung für Hörfunk + TV"
Alexander Bleick, ARD Teamchef Hörfunk, Olympische Spiele 2008

18:30 Eröffnung der Foto-Ausstellung zur ai-Kampagne
"Gold für Menschenrechte" durch Verena Harpe

- Pause -

19:30 Podiumsdiskussion "Wie frei können wir berichten?"
Moderation Prof. Dr. Andreas Elter,
Professor für Journalistik am Campus Köln der MFM

Was? "Olympische Spiele in China. Wie frei können wir berichten?"
Wann? 5. Mai 2008, ab 16 Uhr
Wo? MFM München, Gollierstr. 4, Aula 1. Stck.

Es wird um Anmeldung gebeten.

Kontakt:

Macromedia Fachhochschule der Medien
Jessica Schallock
j.schallock(at)macromedia.de
Tel: (089) 544 151 -873
Fax: (089) 544 151 -14

Über die Macromedia Fachhochschule der Medien

Die MFM ist eine staatlich anerkannte, bayerische Privathochschule mit Hauptsitz in München und weiteren Campus-Standorten in den Medienstädten Hamburg, Köln und Stuttgart. Die auf Medienstudiengänge spezialisierte MFM wurde 2006 gegründet. Das Studium ist möglich in vier akkreditierten Bachelor-Studiengängen: Medienmanagement (mit den Fachrichtungen PR- und Kommunikation, Sport- und Event, Crossmedia und Online, TV-Produktion, Musik), Digitale Medienproduktion (mit den Fachrichtungen Mediendesign, Computeranimation, Game Design), Film und Fernsehen (mit den Fachrichtungen Regie, Kamera, Post-Produktion) sowie Journalistik (mit den Fachrichtungen Sport-, Kultur- sowie Wirtschafts- und Finanzjournalismus). Masterstudiengänge und ein Forschungszentrum für angewandte Medienforschung sind für 2009 in Planung.

Weitere Informationen: http://www.macromedia-fachhochschule.de/pressefreiheit - Detailliertes Programm mit Informationen zu den Referenten
uniprotokolle > Nachrichten > "Welttag der Pressefreiheit" an der Macromedia Fachhochschule der Medien mit Fokus auf China
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/155116/">"Welttag der Pressefreiheit" an der Macromedia Fachhochschule der Medien mit Fokus auf China </a>