Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

IBM Forschungspreis geht an die TU Darmstadt

27.06.2008 - (idw) Technische Universität Darmstadt

Der Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt erhält den mit 24.000 US-Dollar dotierten und weltweit ausgeschriebenen Unstructured Information Management Architecture (UIMA) Innovation Award. Mit dem Preis unterstützt IBM den Aufbau einer frei zugänglichen Sammlung von Programmen zur computergestützten Textanalyse. Ausgezeichnet wird die von Prof. Dr. Iryna Gurevych und Prof. Dr. Max Mühlhäuser gemeinsam geleitete Arbeitsgruppe "Ubiquitous Knowledge Processing" (UKP Lab) für ihre Forschung im Bereich der Verarbeitung und des Verstehens menschlicher Sprache mit Computern (Natural Language Processing). Gurevych, Inhaberin einer Lichtenberg-Professur der Volkswagen-Stiftung, ist Leiterin der im Sommer 2006 gegründeten Forschungsgruppe UKP Lab, deren Forschung unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie durch Beteiligung am deutschen Informatik-Leuchtturmprojekt THESEUS finanziert wird. Mühlhäuser steht dem Fachgebiet Telekooperation im Fachbereich Informatik vor.

Mit den von den Wissenschaftlern entwickelten Programmen können Text-inhalte von Computern automatisch erkannt, analysiert und z.B. bestimmten Themengebieten zugeordnet werden. Das Angebot soll weltweit zur freien Nutzung in der Forschung zur Verfügung stehen und der Gewinnung von Wissen aus unstrukturierten Texten im "Web 2.0" dienen. Viele bislang aufwändige Schritte bei der Entwicklung von Natural Language Processing-Systemen werden mit dem "Darmstadt Knowledge Processing Repository" wesentlich vereinfacht. Neue Erkenntnisse können auf dieser Grundlage deutlich schneller und effizienter gewonnen werden.

"IBM will mit diesem Forschungspreis die richtungsweisenden Arbeiten der Darmstädter Informatiker unterstützen. Die Förderung von praxisorientier-ten Projekten in der Wissenschaft ist ein zentrales Anliegen der IBM - und eine wichtige Investition in unsere Zukunft", so Erwin Jung, Leiter IBM Wissenschaftsbeziehungen. Jährlich investiere das Unternehmen weltweit etwa 50 Millionen US-Dollar in die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten, um qualifizierten Nachwuchs zu sichern und gemeinsam Spitzenforschung zu betreiben.

uniprotokolle > Nachrichten > IBM Forschungspreis geht an die TU Darmstadt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/159392/">IBM Forschungspreis geht an die TU Darmstadt </a>