Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 6. Juli 2020 

Analytik-Fortbildung in der dritten Septemberwoche - Für Fortgeschrittene und technische Mitarbeiter

09.07.2008 - (idw) Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Professor Dr. Stefan Berger, Universität Leipzig, Vorsitzender der GDCh-Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie, bietet vom 15. bis 19. September über das GDCh-Fortbildungsprogramm den Kurs "Praktische 2D-NMR-Spektroskopie für technische Mitarbeiter" an. Einbezogen in die Zielgruppe für diesen auf die industrielle NMR-Spektroskopie fokussierten Kurs sind Chemie-Ingenieure, Chemiker und andere Naturwissenschaftler. Der Kurs wird am Institut für Analytische Chemie der Universität Leipzig durchgeführt und vermittelt nicht nur Grundkenntnisse der 2D-NMR-Spektroskopie, sondern auch praktische Fertigkeiten durch die Arbeit an verschiedenen Spektrometern und Datenstationen. So werden die Teilnehmer befähigt, selbstständig 2D-NMR-Experimente durchzuführen und auszuwerten.

Professor Dr. Christian Huber lädt alle, die fortgeschrittene Techniken der HPLC in Forschung und Routine einsetzen, zur Vertiefung ihrer Kenntnisse an die Universität Salzburg ein, wo er forscht und lehrt. In einem viertägigen Kurs vom 15. bis 18. September diskutiert und praktiziert er Methodenauswahl und Optimierung sowie spezielle Trenntechniken. Im Fokus stehen die schnelle HPLC, Kopplungsmethoden, spezielle Retensionsmechanismen, die Säulenauswahl und die Auswertung. Grundkenntnisse der Chromatographie und ihrer theoretischen Grundlagen werden vorausgesetzt.

Professor Dr. Hans-Ulrich Humpf, Universität Münster, will mit seinem eintägigen Kurs "Grundlagen, Anwendungen und aktuelle Trends der HPLC-MS/MS in der Lebensmittel- und Futtermittelanalytik" am 18. September im Universitätsinstitut für Lebensmittelchemie in Münster Lebensmittelchemiker, analytische Chemiker und Chemotechniker mit Grundkenntnissen auf dem Gebiet der HPLC ansprechen, die sich einen Überblick über die Grundlagen der HPLC-MS/MS-Techniken, der Ionisierungstechniken, der Multimethoden und Quantifizierungsverfahren verschaffen möchten. Mit weiteren Referenten aus dem Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin, vom Chemischen Landes- und Staalichen Veterinäruntersuchungsamt in Münster sowie vom Institut für Analytische Chemie der Universität Münster werden auch die von den Teilnehmern eingebrachten Probleme diskutiert. Der Kurs wurde von der ZFL, der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern, anerkannt. Ein Teilnehmer kann 12 Fortbildungspunkte erwerben.

Aktuelle Informationen zum GDCh-Fortbildungsangebot finden sich im Internet unter www.gdch.de/fortbildung2008. Das ausführliche GDCh-Fortbildungsprogramm Chemie 2008 kann beim GDCh-Fortbildungsteam angefordert werden: Tel. 069/7917-485, E-Mail: fb@gdch.de.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker ist mit über 28.000 Mitgliedern eine der größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie fördert die wissenschaftliche Arbeit, Forschung und Lehre sowie den Austausch und die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnis. Die GDCh unterstützt die Bildung wissenschaftlicher Netzwerke, die transdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit und die Ausbildung in Schule und Hochschule sowie die kontinuierliche Fortbildung für Beruf und Karriere.
Weitere Informationen: http://www.gdch.de
uniprotokolle > Nachrichten > Analytik-Fortbildung in der dritten Septemberwoche - Für Fortgeschrittene und technische Mitarbeiter
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160118/">Analytik-Fortbildung in der dritten Septemberwoche - Für Fortgeschrittene und technische Mitarbeiter </a>