Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Wiedereinstieg leicht gemacht: return2job

10.07.2008 - (idw) Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Berufsrückkehr für Ingenieurinnen und Ingenieure in Kooperation mit der ZFH Koblenz/Bonn 08. Juli 2008 - Im Rahmen der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung wird das Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) eine Weiterbildungsmaßnahme für Berufsrückkehrer/innen durchführen, um dem bestehenden Fachkräftebedarf sowohl im Maschinenbau als auch in der Elektro- und Informationstechnologie entgegenzuwirken. Zielgruppe sind Ingenieurinnen und Ingenieure mit den Fächern Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik, die nach der Familienphase wieder erwerbstätig werden möchten. Nach bundesweiter Ausschreibung des Projekts hat nun die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) den Zuschlag zur Durchführung der Fernstudiensegmente Informatik und Elektrotechnik erhalten.

Finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union erweitert das Akademikerprogramm der OBS mit return2job das Bildungsangebot ihres Projektes AQUA "Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt" für Berufsrückkehrer/innen. Während der 15monatigen Qualifizierung, die sich aus dem kompakten Fernstudium der jeweiligen Fachrichtung und einem 3monatigen Praktikum zusammensetzt, erhalten die Teilnehmenden eine berufsspezifische Vorbereitung auf den Wiedereinstieg in das Berufsleben. Diese Maßnahme vermittelt aktuelles Fachwissen, überfachliche Qualifikationen und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern.

Das Fernstudium in der Fachrichtung Elektrotechnik, welches die ZFH in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt durchführt, umfasst sechs Module, deren Studieninhalte von modernen Technologien und Prozessen in der Elektrotechnik über Programmiermethodik bis hin zu überfachlichen Inhalten wie Präsentationstechniken, Kommunikation und Projektmanagement reichen. In einem Teamprojekt wenden die Teilnehmenden die neu erlernten technischen Inhalte in einer simulierten industrienahen Situation so realistisch wie möglich an und trainieren dabei die Teamfähigkeit.

Das Fernstudium in der Fachrichtung Informatik, welches von der ZFH in Kooperation mit der Fachhochschule Trier ausgerichtet wird, umfasst vier Standardmodule und die Erstellung einer Projektarbeit. Die Studieninhalte reichen von der Einführung in die Programmierung über Datenbanksysteme bis hin zu Software Engineering und IT-Sicherheit. Professoren des Fachbereichs Informatik an der FH Trier betreuen die Projektarbeiten.

Das didaktische Konzept der beiden Fernstudienangebote entspricht dem Ansatz des Blended Learning und besteht aus einer Kombination von Selbststudien- und Präsenzphasen. Lernprozesse ebenso wie Informationsaustausch und Kommunikation zwischen Studierenden und Professoren werden online über eine Lernplattform mit vielseitigen Funktionalitäten unterstützt. Die Präsenzphasen in den technischen Laboratorien der beteiligten Hochschulen dienen zur praktischen Umsetzung und Vertiefung der vermittelten Inhalte und werden familiengerecht mit Kinderbetreuung durchgeführt. Der wöchentliche Arbeitsaufwand liegt für die Teilnehmenden durchgängig bei ca. 30 Stunden.

Jeweils 10 Berufsrückkehrer/innen je Fachrichtung erhalten über ein Auswahlverfahren, das ab August 2008 durchgeführt wird, die Chance, an dieser im Oktober 2008 startenden Studienergänzung teilzunehmen. Nähere Auskünfte zur Bewerbung und Organisation sowie zu den Konditionen erhalten Interessierte bei der Otto Benecke Stiftung e.V.: Ulrike Anheier-Peez (0228 8163-224, Ulrike.Anheier-Peez@obs-ev.de). Auf der Homepage http://www.obs-ev.de (AQUA) sind weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen erhältlich.

Über die ZFH:
Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Die ZFH fördert die Entwicklung und Durchführung von Fernstudien in diesen Bundesländern und arbeitet dazu mit 13 Fachhochschulen zusammen. Das Angebotsspektrum erstreckt sich auf aktuell 14 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen, die als Studiengänge oder auch in Form ausgewählter Module belegt werden können. Die Abschlüsse reichen von Hochschulzertifikaten über Diplomabschlüsse bis hin zu international anerkannten Bachelor- und Master-Titeln. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFH unterstützen die Hochschulen bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Durchführung der Fernstudiengänge, sind für die Pflege und Distribution des Studienmaterials zuständig und beraten Interessenten rund um das Fernstudium.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rheinau 3-4
56075 Koblenz
Tel.: 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de,
Internet: http://www.zfh.de

Otto-Benecke-Stiftung e.V.
Akademikerprogramm (AKP)
Öffentlichkeitsarbeit
Regina Kahle
Kennedyallee 105-107
53175 Bonn
Tel.: 0228 - 8163 228
Fax: 0228 - 8163 200
E-Mail: Regina.Kahle@obs-ev.de
Weitere Informationen: http://www.obs-ev.de http://www.zfh.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wiedereinstieg leicht gemacht: return2job
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160215/">Wiedereinstieg leicht gemacht: return2job </a>