Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Übergabe des Kindergeschichtsheftes "Justus" an eine Schulklasse im Liebig-Museum

01.05.2003 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Studierende im Seminar für Didaktik der Geschichte am Fachbereich 04 - Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen haben das Kindergeschichtsheft erstellt - Erlös der Einnahmen für das Liebig-Museum

Kinder lieben Geschichte, besonders die jüngeren Kinder im Kindergarten oder in der Grundschule. Lange Zeit hat man ihnen historische Themen vorenthalten in dem Glauben, sie hätten noch kein Zeit- oder Wirklichkeitsbewusstsein oder keine Fähigkeit zur Perspektivenübernahme. Wir wissen heute, dass diese Meinung überholt ist, dass auch diese Altersstufe schon umgeben ist von Geschichte, dass man das Zeitbewusstsein bzw. das politische Bewusstsein der Kinder nutzen und fördern kann - und muss.

Im Liebig-Jahr werden in Stadt und Umkreis viele Kinder von Justus Liebig hören und sich ein vorläufiges, undifferenziertes Bild über den bahnbrechenden Wissenschaftler und über die Menschen aus seiner Zeit machen. Studierende im Seminar für Didaktik der Geschichte am Fachbereich 04 - Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen haben aus diesem Grund unter der Betreuung ihrer Seminarleiterin Rita Rohrbach das Kindergeschichtsheft "Justus" - Justus Liebig in seiner Zeit erstellt.

Rita Rohrbach wird das Geschichtsheft "Justus" am Mittwoch, 7. Mai 2003, um 10 Uhr im Liebig-Museum im Beisein von Prof. Dr. Henning Lobin, Zweiter Vizepräsident der JLU, und Prof. Dr. Wolfgang Laqua, Vorsitzender der Gießener Liebig-Gesellschaft, symbolisch an die vierte Klasse der Grundschule Gießen-West unter der Leitung von Lisa Rinn übergeben. Vertreter der Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.

Das Heft "Justus" will Kinder neugierig machen auf das Leben von Justus Liebig in seiner Zeit, will Kenntnisse, Fragehaltung, Beobachtungsgabe, Imagination und Methodenkompetenz fördern. Es will den Kindern Hilfen geben bei der Entwicklung ihrer eigenen Identität. Kinder sind interessiert an dem Leben und den Möglichkeiten von Menschen der Vergangenheit und versprechen sich Orientierung: Was bedeutet es für mich, Mädchen oder Junge zu sein, hier oder dort zu wohnen, so oder anders aufzuwachsen? Kann ich von den Entscheidungen eines Menschen aus der Geschichte lernen? Kann ich dies zur Findung meiner Identität nutzen?

Justus Liebig musste die Schule verlassen, brach seine Lehre ab, enttäuschte als junger Mensch seine Eltern - und hat doch so ungemein viel für das Leben der Menschen geleistet! Durch seine und andere Biographien werden Chancen, Grenzen und Brüche eines Lebenslaufes ausgelotet. Hierbei hilft das Kindergeschichtsheft mit dem Titel "Justus". Es kann von Kindern selbst gelesen oder von Erwachsenen vorgelesen werden, je nach Lesekompetenz und Anspruchshaltung der Kinder und ist somit sowohl für Sechsjährige als auch noch für Zwölfjährige geeignet.


Das Heft enthält darüber hinaus Arbeitstipps, die von den jungen Leserinnen und Lesern nicht gelöst werden müssen, aber befolgt werden können. Es vermittelt sowohl Zugänge zur deutschen als auch zur regionalen Geschichte. Es enthält eine Zeitleiste und eine Landkarte zur zeitlichen und räumlichen Einordnung, es enthält Rätsel, Bilder und ein Ausmalbild, ein Lied, ein Kochrezept, originale Textquellen, Informationstexte und Tipps zum Experimentieren. Auf diese Weise spricht es viele sinnliche Zugänge an, um einem Lernen mit "Kopf, Herz und Hand" gerecht zu werden.

Die Studierenden und die Seminarleiterin geben im Heft folgenden Ratschlag für Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern und Großeltern: "Bringen Sie Kinder in ein Gespräch über Justus Liebigs Leben, über seine Möglichkeiten und die seiner Mitmenschen, über das Spielen von Kindern und das Arbeiten von Menschen zur damaligen Zeit. Nicht Vorgedachtes soll mit diesem Heft vermittelt, sondern das Denken soll angeregt sowie Zugänge zur Geschichte geöffnet werden..

Das Kindergeschichtsheft "Justus" wird auf Anfrage kostenlos an Schulen zugesandt und zu Gunsten des Liebig-Museums in den Räumen des Museums bzw. im Rahmen des Wissenschaftsfestivals "Eine Stadt als Labor - Gießen reagiert" vom 16. bis 18. Mai für 4 Euro verkauft.


Kontakt:
Rita Rohrbach
Didaktik der Geschichte
Fachbereich 04 -
Geschichts- und Kulturwissenschaften
Justus-Liebig-Universität Gießen
Otto-Behaghel-Straße 10E
35394 Gießen
Telefon: 0641/99-28301
E-Mail: Rohrbach-Wettenberg@t-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Übergabe des Kindergeschichtsheftes "Justus" an eine Schulklasse im Liebig-Museum

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/16265/">Übergabe des Kindergeschichtsheftes "Justus" an eine Schulklasse im Liebig-Museum </a>