Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

EUROPEAN BUSINESS SCHOOL startet mit Ausbauplänen ins neue Studienjahr

01.05.2003 - (idw) European Business School

Das Studienkonzept der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL (ebs) geht auf. Dies bestätigen Hochschulrankings, die die staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule in Oestrich-Winkel immer wieder in die Spitzengruppe unter den Universitäten einstufen.
Dennoch will sich die staatlich anerkannte private Wissenschaftliche Hochschule nicht auf dieser Position ausruhen, sondern ihr bewährtes Konzept, mit dem Bedarf der Praxis zu wachsen und sich zu entwickeln, durch Einführung zweier neuer Studienangebote fortführen.

Mit der Einführung der Studienrichtung Wirtschaftsrecht reagiert die ebs auf den gestiegenen Bedarf an juristisch geschulten Diplom-Kaufleuten. Für die Umsetzung strategischer Ziele in der wirtschaftlichen Praxis ist eine reibungslose Kooperation zwischen Betriebswirten und Juristen unerlässlich. Daher vermittelt die neue Studienrichtung juristische Denkweise und Sprache, die die Absolventen später zu kompetenten Gesprächspartnern in juristischen Abteilungen von Unternehmen oder großen Wirtschaftskanzleien werden lassen.
Schwerpunkte der neuen Studienrichtung, die mit zwei bis vier Semesterwochenstunden das BWL-Studium ergänzt, bilden wichtige wirtschaftsrechtliche Fachgebiete, unter anderem Arbeitsrecht, Bilanz- und Steuerrecht, Kapitalmarktrecht, Transaktionsrecht und Wettbewerbsrecht.

Zudem wird ein für alle Studierende verbindliches, prüfungsrelevantes Studienangebot eingeführt: Das "studium universale". Hierbei handelt es sich um ein in das BWL-Studium integriertes Studienangebot, das die Grundlagen von Logik, Philosophie, Kunst und Ethik, insbesondere Wirtschafts- und Unternehmensethik, vermittelt.
Ziel ist es, dass die Studierenden ihr fachspezifisches Wissen in größere, interdisziplinäre Zusammenhänge einordnen können und damit neben einem spezialisierten Fachwissen im Bereich der BWL auch über Generalistenwissen verfügen, das ihnen im beruflichen Alltag als wichtige Stütze dienen kann.

Das "studium universale" wird über die ganze Dauer des achtsemestrigen BWL-Studiums angeboten und umfasst je zwei Semesterwochenstunden pro Semester.

Die erforderlichen Änderungen der Prüfungsordnung liegen für beide neuen Studienangebote vor, die zusätzlichen personellen Kapazitäten sind bereits geschaffen.

Zur weiteren praxisorientierten Ausbildung wird auch im Bereich der Betriebswirtschaftslehre das Lehrangebot ausgebaut. Geplant ist die Einrichtung zusätzlicher Lehrstühle für Produktion und Logistik sowie Industrielles Management. Diese ergänzen die vorhandenen 20 Lehrstühle und werden durch Fächer wie Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik sowie Wirtschaftssprachen ergänzt.
Durch diesen weiteren Ausbau wird die Wettbewerbsfähigkeit der ebs gegenüber anderen Universitäten weiter gestärkt.

Das Studienjahr an der ebs beginnt immer zum Wintersemester. Der Bewerbungsschluss um einen Studienplatz für das kommende Studienjahr ist der 9. Mai 2003.
Nähere Informationen über die Studienangebote sowie Bewerbungsunterlagen sind über Tel. 06723-69-0 oder das Internet: www.ebs.de erhältlich.


2785 Zeichen
uniprotokolle > Nachrichten > EUROPEAN BUSINESS SCHOOL startet mit Ausbauplänen ins neue Studienjahr

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/16276/">EUROPEAN BUSINESS SCHOOL startet mit Ausbauplänen ins neue Studienjahr </a>