Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

"Deutsch-Amerikanische Beziehungen: Facettenreich und eng geknüpft" - Amerikanischer Botschafter besucht Jacob

02.10.2008 - (idw) Jacobs University Bremen

Am Dienstag, den 7. Oktober 2008, hält der amerikanische Botschafter William R. Timken auf Einladung des Carl Schurz deutsch-amerikanischen Clubs im Rahmen seines Besuchs an der Jacobs University Bremen den Vortrag "German-American Relations: Multifaceted and Closely Bound". Der Eintritt zu dem englischsprachigen Vortrag ist frei.

Zeit: Dienstag, 7. Oktober 2008, 20.00 Uhr
Ort: Jacobs University Bremen | Campus Center | Campus Ring 1 | 28759 Bremen In seinem Vortrag wird Botschafter Timken die spezielle Bedeutung der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA vor dem Hintergrund zunehmender Globalisierung beleuchten und den damit einhergehenden weltweiten Wirtschaftsbeziehungen jenseits der klassischen bilateralen Staatenbeziehungen. Obwohl grade Norddeutschland mit seinen Häfen und Container-Terminals prototypisch für Handelsglobalisierung steht, zeigt sich bei näherer Betrachtung jedoch, dass die USA und Deutschland heute mehr den je eng wirtschaftlich, aber auch durch viele andere Faktoren miteinander verbunden sind. Timken, der in einem Weißbuch umfangreiches Faktenmaterial über die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zusammenstellen ließ, wird neue und mitunter überraschende Einblicke in die lange und facettenreiche Handelsgeschichte und transatlantische Freundschaft der beiden Nationen geben.

Ein Empfang im Anschluss bietet Gelegenheit für persönliche Gespräche mit dem bedeutenden Gast.

Seine Campusvisite wird der Botschafter außerdem dazu nutzen, die Jacobs University im persönlichen Gespräch und bei einer Führung mit Universitätspräsident Joachim Treusch näher kennenzulernen. Da Timken im Dezember 2008 seinen diplomatischen Dienst in Berlin beendet, nutzt er diesen voraussichtlich letzten Termin in der Hansestadt überdies für einen Abschiedsbesuch bei Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen und zu einem Treffen mit Bürgerschaftspräsident Christian Weber, Senator Ulrich Mäurer, Staatsrat Dr. Heiner Heseler sowie Volkmar Herr von der Handelskammer Bremen in der Bremer US-Konsularagentur.

William R. Timken jr. - US-Botschafter in Deutschland
William Robert Timken jr. aus Ohio wurde im August 2005 als Botschafter der Vereinigten Staaten in Deutschland vereidigt. Vor seiner Ernennung war er "non-executive Chairman" der Timken Company, einem börsennotierten Unternehmen zur Herstellung von Kugellagern und Spezialstählen, das zu den 500 größten US-Gesellschaften gehört mit Geschäftstätigkeiten in über 20 Ländern. Im Laufe seiner 43-jährigen Tätigkeit innerhalb des Unternehmens bekleidete Timken zahlreiche Positionen, während der letzten 30 Jahre als Vorsitzender des Unternehmens.

William Timken, der seine akademische Ausbildung an der Stanford University und der Harvard Business School absolvierte, war Mitglied im Aufsichtsrat zahlreicher Aktiengesellschaften. Er war zudem Vorsitzender der National Association of Manufacturers und des Manufacturing Institutes. Außerdem war er als Beirat der Stanford University School of Business und 20 Jahre lang als Mitglied des Amerikanisch-Japanischen Wirtschaftsrats tätig. 2003 wurde William Timken vom amerikanischen Präsidenten zum Vorsitzenden der Securities Investor Protection Corporation ernannt. Zu seinen zahlreichen Ehrungen zählen seine Mitgliedschaft im Ritterorden der Französischen Ehrenlegion, der Woodrow Wilson Award für das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen und der Adam Smith Award.

uniprotokolle > Nachrichten > "Deutsch-Amerikanische Beziehungen: Facettenreich und eng geknüpft" - Amerikanischer Botschafter besucht Jacob
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164259/">"Deutsch-Amerikanische Beziehungen: Facettenreich und eng geknüpft" - Amerikanischer Botschafter besucht Jacob </a>