Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

UDE: Millionen-Projekt soll Gründungsaktivitäten fördern

02.10.2008 - (idw) Universität Duisburg-Essen

Nicht nur Absolventen und Doktoren sollen bald die Universität Duisburg-Essen (UDE) erfolgreich verlassen, sondern auch Ideen für neue Produkte und Unternehmen - Das ist das Ziel des Projekts "innovate & create", mit dem sich die UDE im Wettbewerb "Existenzgründungen aus der Wissenschaft" (EXIST) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchsetzen konnte. In den kommenden drei Jahren wird das Vorhaben zur Verbesserung des Gründungsklimas mit rund einer Million Euro aus Bundes- und EU-Mitteln gefördert. Die Folkwang Hochschule in Essen ist Partner bei diesem Projekt. Innovationsfabrik und netStart heißen die geförderten Konzepte, die auf erfolgreichen, langjährigen Initiativen der Uni aufbauen und bestehende Projekte ergänzen. Ziel ist die nachhaltige Erhöhung von technologie- und wissensbasierten Hochschulausgründungen. Koordiniert wird das Gesamtprojekt vom Transferressort des Science Support Centre (SSC). "Die Förderung durch EXIST beweist, dass wir mit unserer langjährigen, erfolgreichen Arbeit im Bereich Unternehmensgründung auf dem richtigen Weg sind. Sie bringt neue Impulse für die laufenden Projekte", freut sich SSC-Mitarbeiter Wolf-Thomas Nußbruch über das gute Abschneiden der UDE.

"Denken in Produkten" lautet das Motto der Innovationsfabrik: Anspruchsvolle Produktideen sollen nicht länger in der Schublade verstauben, sondern ihren Weg in die Wirtschaft finden. Hilfestellung gibt es dabei von einem neuartigen und auf die Industrie abgestimmten Scouting- und Transferkonzept. Durch dieses Modell soll eine systematischere Potenzialerschließung für HighTech-Ausgründungen mit Blick auf unternehmerische Erfahrungen verwirklicht werden. Neben der UDE wird die Folkwang Hochschule als Partner fungieren. Aktiv unterstützt wird das Projekt außerdem von zwei technikorientierten An-Instituten und durch das Duisburger Fraunhofer Institut. Verantwortlich für die Umsetzung sind die UDE-Professoren Dr. Jürgen Ziegler und Dr. Volker Breithecker sowie Wolf-Thomas Nußbruch (SSC) und Prof. Dr. Kurt Mehnert von der Folkwang Hochschule.

Speziell auf den Bereich E-Business zugeschnitten ist das zweite Konzept netStart. Ziel ist es, Studierende von der Qualifizierung ihrer Unternehmensidee über die Gründung im Bereich Net-Economy bis hin zum erfolgreichen Unternehmen zu begleiten. Das Projekt soll dabei helfen, die Aspekte Ausbildung und Unterstützung im Bereich der Net Economy zu kombinieren. Die Studierenden lernen den Einsatz von E-Business direkt vor Ort in bereits bestehenden Unternehmen kennen und können sich so über die Nutzung digitaler Geschäftsprozesse informieren. Ergänzend dazu erwerben sie Gründungswissen für das E-Business, um später das erlernte Branchenwissen auf das neue Geschäftsfeld anzuwenden zu können. Initiator des Projekts ist Prof. Dr. Tobias Kollmann, Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship.

Weitere Informationen:
Allgemein: Wolf-Thomas Nußbruch (SSC), Tel. 0203/379-2751, Thomas.Nussbruch@uni-due.de
netStart: Prof. Tobias Kollmann, Tel. 0201/183-2884, 0172/2528888, tobias.kollmann@uni-due.de

Redaktion: Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1489

uniprotokolle > Nachrichten > UDE: Millionen-Projekt soll Gründungsaktivitäten fördern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164266/">UDE: Millionen-Projekt soll Gründungsaktivitäten fördern </a>