Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Fachhochschule Kiel erhält 620.000 Euro zur energetischen Modernisierung der Kutterflotte

02.10.2008 - (idw) Fachhochschule Kiel

Heute, 2. Oktober, überreicht Peter Harry Carstensen, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, einen Bescheid über 620.000 Euro an den Geschäftsführer der FuE-Zentrum FH Kiel GmbH, Björn Lehmann-Matthaei. Die Förderung für das zweijährige Projekt "Modernisierung der Garnelenkutter- und Ostseekutterflotte unter dem besonderen Aspekt der Energieeffizienz" kommt aus dem Zukunftsprogramm Fischerei im Rahmen des Operationellen Programms EFF 2007-2013 der Europäischen Union. Projektleiter an der Fachhochschule Kiel ist Dr.-Ing. Constantin Kinias, Professor im Fachbereich Maschinenwesen. Projektpartner sind Knud Bußmann und Joachim Dettmann von der Landesvereinigung der Erzeugerorganisationen für Nordseekrabben- und Küstenfischer an der schleswig-holsteinischen Westküste e.V. in Büsum sowie Dr. Elke Horndasch-Petersen und Lorenz Marckwardt vom Landesfischereiverband Schleswig-Holstein e.V. in Kiel.

Die Küstenfischer beklagen seit Jahren unsichere Erzeugerpreise bei steigenden Betriebskosten. Besonders die Energiekosten sind in den letzten Jahren rasant angestiegen. Ein Schiffsdiesel verbraucht im Schnitt zwischen 25 und 35 Liter pro Stunde. Zwar sind die Fischer von Steuern und Abgaben beim Treibstoff befreit, aber während des letzten Jahres haben sich die Preise für den Liter verdoppelt. Bis zu 25 % ihres Umsatzes geben die Fischer heutzutage für Treibstoff aus. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Konzeptes zur Modernisierung der bestehenden Garnelenkutter- und Ostseekutterflotte, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren.

Das Projekt trägt erheblich dazu bei, im Interesse des Klimaschutzes, der Schonung fossiler Ressourcen und der Minderung der Abhängigkeit von Energieimporten, den Treibstoffverbrauch und den daraus resultierenden CO2-Ausstoss auf Fischkuttern durch technische, organisatorische und qualifikatorische Maßnahmen zu reduzieren. Gleichzeitig soll die Wettbewerbssituation der einzelnen Fischereibetriebe gestärkt und der Erhalt der deutschen Familienbetriebe gesichert werden. "Im Grunde geht es darum, den Fischern die Kontrolle über Verbraucher und Verbrauche auf den Kuttern zu ermöglichen und damit vermeidbaren Energieverbrauch kontinuierlich zu lokalisieren", sagte Prof. Dr.-Ing. Constantin Kinias heute in Kiel.

Das FuE-Zentrum ist ein selbständiges, unabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Dieses bringt wissenschaftliches Know-how mit unternehmerischem Forschungsbedarf zusammen und versteht sich als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Seit ihrer Gründung hat die GmbH über 800 Projekte für private und öffentliche Auftraggeber initiiert und erfolgreich abgeschlossen. Dafür stehen dem Unternehmen die ganze Kompetenz, das Know-how der 150 Professorinnen und Professoren und die umfangreiche technische Ausstattung der Fachhochschule Kiel und anderer Hochschulen in Schleswig-Holstein zur Verfügung.

Kontakt:
FuE-Zentrum FH Kiel GmbH, Björn Lehmann-Matthaei
Tel.: 0431 218-4440, Fax: 0431 218-4441
E-Mail: fue-zentrum@fh-kiel-gmbh.de, Internet: www.fh-kiel-gmbh.

uniprotokolle > Nachrichten > Fachhochschule Kiel erhält 620.000 Euro zur energetischen Modernisierung der Kutterflotte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164291/">Fachhochschule Kiel erhält 620.000 Euro zur energetischen Modernisierung der Kutterflotte </a>