Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

DAAD fördert internationales PhDnet an der Universität Gießen

06.10.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Kooperation zwischen fünf Universitäten ermöglicht Doktorandinnen und Doktoranden der Geisteswissenschaften den Doppelabschluss - Eröffnungsfeier des akademischen Jahrgangs des GCSC am 20. Oktober 2008 Für das beginnende Wintersemester 2008/2009 hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) an der Universität Gießen die Förderung eines europäischen Promotionsnetzwerkes für Literatur- und Kulturwissenschaften (European PhDnet "Literary and Cultural Studies") bewilligt. Das PhDnet basiert auf bilateralen Abkommen zwischen der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und vier weiteren europäischen Promotionsprogrammen in Helsinki (Finnland), Bergamo (Italien), Stockholm (Schweden) und Lissabon (Portugal). Ingesamt zwölf Nachwuchsforscherinnen und -forscher geisteswissenschaftlicher Fächer, darunter vier Doktoranden der JLU, nehmen an dem akademischen Pilotprojekt teil. Nach Beendigung des dreijährigen Programms werden sie den Doktorgrad von der Heimat- sowie von der Partneruniversität verliehen bekommen.

Das PhDnet ermöglicht seinen Teilnehmern längere Studienaufenthalte an einer der Partneruniversitäten sowie die regelmäßige Teilnahme an Symposien und Konferenzen. So wird das erste Symposium der PhDnet-Teilnehmer im Dezember an der JLU stattfinden.

Der Anglistikprofessor und Akademische Direktor des PhDnet, Ansgar Nünning, erläutert: "Für junge Forscher, gerade auch für Geisteswissenschaftler, ist es heute unerlässlich, den akademischen Austausch zu suchen - und zwar über die Landesgrenzen hinaus. Das PhDnet ist neben dem Internationalen Promotionsstudiengang für Literatur- und Kulturwissenschaften und dem International Graduate Centre for the Study of Culture eine weitere Initiative, die unsere Universität zu einer dynamischen Begegnungsstätte engagierter Wissenschaftler macht. Schließlich können auch andere Doktoranden und Studierende von den Veranstaltungen, Kontakten und neuen Perspektiven profitieren, die das PhDnet nach Gießen bringt."

Der Auftakt des neuen Doktorandenprogramms PhDnet wird am 20. Oktober 2008 ab 17 Uhr gemeinsam mit der Eröffnungsfeier des akademischen Jahres 2008/09 für die Mitglieder des Internationalen Promotionsstudiengangs für Literatur- und Kulturwissenschaften (IPP) sowie des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) im Alexander von Humboldt-Gästehaus der JLU (Rathenaustraße 24 A) gefeiert. Professoren und Doktoranden aller Partneruniversitäten des PhD-Net werden anwesend sein. Live-Musik und ein kaltes Buffet runden die Veranstaltung ab.

Kontakt:
Elisa Antz, International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC)
Alter Steinbacher Weg 38, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-30042(-41) Fax: 0641.99-30049
E-Mail: elisa.antz@gcsc.uni-giessen.de
Weitere Informationen: http://gcsc.uni-giessen.de
uniprotokolle > Nachrichten > DAAD fördert internationales PhDnet an der Universität Gießen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164371/">DAAD fördert internationales PhDnet an der Universität Gießen </a>