Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Eine Brücke zwischen Innovation und Anwendung

06.10.2008 - (idw) Fachhochschule Jena

Der 5. Jenaer Technologietag mit Forschungsthemen zu Terahertz und Krebsdiagnostik (06. Oktober 2008) Am 13. Oktober 2008 ist die Fachhochschule Jena zum fünften Mal Gastgeberin für den Jenaer Technologietag (JeTT). Der JeTT, der sich zunehmend auch als überregionale Kommunikationsplattform etabliert, ist eine Brücke zwischen Innovation und Anwendung.

Am kommenden Montag stellen Entwickler aus Unternehmen und anwendungsorientierte Wissenschaftler neueste Forschungen zum Thema "Optische Technologien für Gesundheit und Sicherheit" vor. Im Fokus stehen die Schwerpunkte "Zukunftstechnologie Terahertz (THz) in Spektroskopie und Bildgebung" und "Innovative Krebsdiagnostik mit optischen Methoden der Pathologie".

Der Begriff "Terahertz" ist in den letzten Jahren zu einem Synonym für ein innovatives und schnell wachsendes Forschungsfeld geworden, das jedoch erst am Anfang seiner Möglichkeiten steht. Anwendungen sehen die Wissenschaftler für den so genannten "weißen Bereich" der elektromagnetischen Wellen mit den Frequenzen zwischen 0,1 und bis zu 10 THz (zwischen Mikrowellen und Infrarot) unter anderem in der medizinischen Diagnostik, in der Kommunikationstechnik, aber auch im Qualitätsmanagement und in der Terrorismusbekämpfung. Als Wegbereiter auf dem Gebiet der Terahertzforschung in Deutschland gilt Martin Koch, Professor an der TU Braunschweig, der am 13.10. den Keynote-Vortrag zu den Potentialen dieser Technologie halten wird.

Am Nachmittag wird die Forschung auf dem Gebiet der "Innovativen Krebsdiagnostik mit optischen Methoden der Pathologie" vorgestellt. Molecular Imaging und Digitale Bildmodalitäten sind zwei Kerntechnologien für das Klinikum der Zukunft. Im Fokus steht die bessere Diagnose von Tumoren, verbunden mit neuen wirkungsvolleren Therapieansätzen. Optische Technologien spielen hierbei eine Schlüsselrolle. Dass sowohl technische Entwickler als auch Mediziner zu den Vortragenden gehören, ist eine Besonderheit, auf die der Jenaer Technologietag stolz sein kann: die neue Technik trifft auf die genaue Kenntnis des Bedarfes der Patienten, und es wird somit unmittelbar problemorientiert diskutiert.

Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen, am JeTT 2008 teilzunehmen. Für Studierende ist die Teilnahme kostenfrei. Anmeldungen bitte unter http://www.jett-jena.de
Weitere Informationen: http://www.jett-jena.de http://www.fh-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Eine Brücke zwischen Innovation und Anwendung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164445/">Eine Brücke zwischen Innovation und Anwendung </a>