Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Februar 2020 

Studierende präsentieren wissenschaftliche Arbeiten

28.10.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Psychologen der Universität Gießen richten am 5. November alljährlichen Postertag aus - Verleihung der Kurt-Koffka-Medaille
an Prof. Claes von Hofsten Der Fachbereich 06 - Psychologie und Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen veranstaltet am Mittwoch, 5. November 2008, seinen jährlichen Postertag. Von 10 bis 15 Uhr präsentieren im Foyer des Philosophikum I Studierende der Fachrichtung Psychologie ihre wissenschaftlichen Arbeiten (Semester- und Diplomarbeiten). Dabei werden Themen aus den verschiedensten Disziplinen der Psychologie vorgestellt: die Bandbreite reicht von Führungsstilen bei Feuerwehreinheiten bis hin zum Einfluss der Intelligenz auf moralisches Urteilen.

Nachmittags, um 13.30 Uhr, wird im Hörsaal A3 die Kurt-Koffka-Medaille an Prof. Claes von Hofsten (Universität Uppsala, Schweden) verliehen. Anschließend wird er einen Vortrag zum Thema: "An action perspective on perceptual development" ("Eine handlungsbasierte Ansicht perzeptueller Entwicklung") halten. Interessierte Besucher sind herzlich willkommen.

Zwischen 10.30 und 11.30 Uhr können Medienvertreter an einem geführten Rundgang teilnehmen, bei dem die Poster näher erläutert werden. Ansprechpartner ist Dr. Kai Hamburger (Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung).

Termin:
Mittwoch, 5. November 2008, 10 bis 15 Uhr
Foyer des Philosophikum I, Otto-Behahgel-Straße 10, 35394 Gießen

Kontakt:
Dr. Kai Hamburger, Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung
Otto-Behaghel-Straße 10F
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-26182
E-Mail: kai.hamburger@psychol.uni-giessen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Studierende präsentieren wissenschaftliche Arbeiten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165950/">Studierende präsentieren wissenschaftliche Arbeiten </a>