Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Februar 2020 

Forschen für morgen in Niedersachsen

29.10.2008 - (idw) VolkswagenStiftung

Neue Broschüre stellt herausragende Wissenschaftler mit spannenden Projekten im Niedersächsischen Vorab vor Forschungsförderung in Niedersachsen ist untrennbar mit einem Begriff verbunden: dem "Niedersächsischen Vorab". Dabei handelt es sich um Fördergelder, die speziell den Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niedersachsen zugute kommen. Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und die VolkswagenStiftung wirken hier zum Wohle der Wissenschaft im norddeutschen Bundesland eng zusammen - und dies seit nunmehr über 45 Jahren. Mehr als eine Milliarde Euro wurden der Forschung in dieser Zeit zur Verfügung gestellt.

Doch was steckt hinter dem sperrigen Begriff des "Vorab"? Was leistet diese Form der Förderung, und was macht sie aus? Um das Instrument näher vorzustellen und einen anschaulichen Eindruck von der Vielfalt der im Niedersächsischen Vorab geförderten Projekte zu vermitteln, gibt es nun eine neue, informative Broschüre des MWK und der VolkswagenStiftung. Anlass ist nicht zuletzt die Neuausrichtung des "Vorab" in sechs Strukturlinien, die die Förderung transparenter gliedern. Sie umfasst nunmehr "Forschungsverbünde und Forschungsschwerpunkte", "Holen & Halten", "Neue und sich entwickelnde Forschungsgebiete", "Exzellenzinitiative", "Drittmittel für Niedersachsen" und die "Kooperation Niedersachsen und Israel" - die Broschüre "Forschen für morgen" verrät Ihnen, was sich dahinter verbirgt.

Lesen Sie, was niedersächsische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im indonesischen Urwald erforschen und wie sie den Straßenverkehr sicherer machen möchten. Folgen Sie Ernährungswissenschaftlern ins Labor, um den Geheimnissen der blauen Kartoffel auf die Spur zu kommen, und begleiten Sie eine Altorientalistin in ihrem Forschungsalltag. Außerdem gibt es spannende Einblicke in ganz verschiedene Forschungsbereiche: Schulbücher werden daraufhin untersucht, wie sie Minderheiten abbilden, Mediziner und Ingenieure versuchen, sich selbst erneuerndes Gewebe zu schaffen, Ozeanriesen soll das Wanken ausgetrieben und die Quantenphysik soll mit der allgemeinen Relativitätstheorie versöhnt werden. Die Broschüre, deren Aufbau sich an den sechs neuen Strukturlinien orientiert, kann mithin deutlich machen, wozu eine gut strukturierte Forschungsförderung dient: der Unterstützung herausragender Forscherinnen und Forscher und spannender Projekte in Niedersachsen, die weit über das Land ausstrahlen.

Die aktuelle Broschüre "Forschen für morgen: Personen und Projekte im Niedersächsischen Vorab" können Sie bei der VolkswagenStiftung anfordern bei Birgit Rosengart-Kamburis, Telefon: 0511-8381-381, E-Mail: rosengart-kamburis@volkswagenstiftung.de.

Kontakt
VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Kontakt
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Pressestelle
Kurt B. Neubert
Telefon: 0511 120 2604
E-Mail: pressestelle@mwk.niedersachsen.de
Weitere Informationen: http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/vorab.html?L=0 - Broschüre als pdf-Datei
uniprotokolle > Nachrichten > Forschen für morgen in Niedersachsen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/166033/">Forschen für morgen in Niedersachsen </a>