Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Zehn Ausbildungsbetriebe nutzen Studiengang Informatik im Praxisverbund

02.02.2009 - (idw) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

WOLFENBÜTTEL - Das Studium mit einer betrieblichen Ausbildung zu kombinieren, findet bei jungen Menschen und deutschen Unternehmen zunehmend Anklang. Denn das bedeutet, sich innerhalb kürzester Zeit doppelt zu qualifizieren. So beinhaltet das duale Studium, auch Studium im Praxisverbund genannt, sowohl den IHK-Facharbeiterbrief "Fachinformatiker" als auch den Hochschulabschluss "Bachelor of Science".

Eine Hochschule, die bereits seit 1996 diese Studienform anbietet, ist die Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Das Studienangebot "im Praxisverbund" umfasst zurzeit neun Studiengänge. Rund 500 junge Frauen und Männer sind hier eingeschrieben. Jüngstes Beispiel ist der Studiengang "Informatik im Praxisverbund", an dem sich insgesamt zehn regionale Unternehmen beteiligen: Giscon Geoinformatik, Unisolo, Sartorius Corporate Administration, ckc group, Lineas Informationstechnik, T-Systems on site services, Hönigsberg & Düvel Datentechnik, Foruth Projekt Consulting, Bitformer sowie BBR Verkehrstechnik.

Das Bachelor-Studium "Informatik im Praxisverbund" ist mit der betrieblichen Ausbildung eng verzahnt. So sieht das Konzept zunächst eine sechsmonatige Phase im Betrieb vor, um die Aufgabengebiete, die Projekte, die Arbeitsweise und die Struktur der jeweiligen Firma kennen zu lernen. Über Hilfsleistungen bis hin zu kleinen Aufgabenzuteilungen erfolgt ein erstes Einbringen in den Betrieb. Durch den Einsatz in verschiedenen Abteilungen wird der Blick für fachübergreifende Arbeitsfelder geschärft und erste (Fach)-Kenntnisse vermittelt. Mit diesem Backgroundwissen erfolgt dann der zielgerichtete Einstieg in das sechssemestrige Studium zum Sommersemester des darauffolgenden Jahres.

Im September 2008 haben diesen Weg 14 junge Frauen und Männer in den vorgenannten Betrieben beschritten. Im Rahmen eines Praktikantenvertrages beziehen sie ein monatliches Entgelt von ihrem Ausbildungsbetrieb. Während des Informatikstudiums und in den Semesterferien erfolgen Praxisphasen, die eine intensive Betreuung im Unternehmen ermöglichen. "Bisher hat die Hochschule mit Studierenden im Praxisverbund exzellente Erfahrungen gemacht. Sie arbeiten vermehrt im Team, sind aufgrund der finanziellen Absicherung, der intensiven Betreuung sowie der Jobgarantie meist motivierter als ihre Kommilitonen und schließen ihr Studium trotz der zeitintensiven Doppelbelastung mit hervorragenden Ergebnissen ab", berichtet Prof. Dr. Detlef Justen vom Fachbereich Informatik. Auch die Firmenvertreter sind sehr zufrieden, zumal die frühe Einbindung der Studierenden dazu führt, das Unternehmen in allen Bereichen kennen zu lernen.
Weitere Informationen: http://www.fh-wolfenbuettel.de/fbi/
uniprotokolle > Nachrichten > Zehn Ausbildungsbetriebe nutzen Studiengang Informatik im Praxisverbund
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/171036/">Zehn Ausbildungsbetriebe nutzen Studiengang Informatik im Praxisverbund </a>