Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Schillerprofessur im Schillerjahr wieder besetzt

04.02.2009 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jan Philipp Reemtsma wird am Montag (09.02.) Schillerprofessor der Universität Jena Jena (04.02.09) Dem Phänomen des "langen 18. Jahrhunderts" auf den Grund gehen und Problemstellungen jener Umbruchzeit fruchtbringend in die heutige Gesellschaft tragen - diesem Auftrag stellt sich das im Mai vergangenen Jahres an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gegründete Forschungszentrum "Laboratorium Aufklärung". Zur Eröffnung der gleichnamigen Doktorandenschule wird Prof. Dr. Dr. h. c. Jan Philipp Reemtsma am 9. Februar um 18.15 Uhr (Aula des Universitätshauptgebäudes, Fürstengraben 1) als Schillerprofessor des Jahres 2009 an der Universität Jena vorgestellt. Der Hamburger Philologe, Literaturwissenschaftler, Essayist und Publizist wird für das kommende Jahr im Forschungszentrum und an der Doktorandenschule tätig sein. "Lessings 'Hamburgische Dramaturgie' als Moralphilosophie gelesen" ist der Titel seines anschließenden Festvortrages, zu dem die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist.

"Reemtsmas wissenschaftliches und publizistisches Werk umschließt Arbeiten zur deutschen Literatur der Aufklärung sowie Studien zu Problemstellungen der gegenwärtigen Moderne", erklärt Prof. Dr. Hartmut Rosa, Direktor des "Laboratoriums Aufklärung". "Damit ist er ein überaus interessanter Gesprächspartner für unser Forschungszentrum, dessen inhaltliches Ziel es ist, Grundlagen der Moderne im langen 18. Jahrhundert (1690-1830) zu beleuchten und mit gegenwärtigen Entwicklungen in Staat, Gesellschaft, Religion, Wissenschaft und Künsten in Beziehung zu setzen." Geistesgeschichtliche Themen des 18. Jahrhunderts und deren aktuelle Bezüge sowie Studien zur Entstehung von Gewalt in der Moderne werden den Schwerpunkt der Vorträge und der Kolloquien von Jan Philipp Reemtsma an der Universität Jena bilden.

Die Zusammenarbeit des Hamburger Literaturwissenschaftlers mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist nicht neu und gerade die Ereignisse in Weimar und Jena um 1800 prägen die wissenschaftliche Arbeit Reemtsmas. So hat er wichtige Studien zu Christoph Martin Wieland vorgelegt und arbeitet gemeinsam mit Jenaer Literaturwissenschaftlern an einer neuen Gesamtedition der Wielandschen Werke. Die Wiederherstellung von Wielands bei Weimar gelegenem Gut Oßmannstedt, das 2005 als Museum und Forschungsdomizil neu eröffnet wurde, förderte Reemtsma entscheidend.

Prof. Dr. Dr. h.c. Jan Philipp Reemtsma ist Gründer und Geschäftsführender Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS) sowie der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur und Vorstand der Arno Schmidt Stiftung. Bis 2007 lehrte der 56-Jährige als Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Als bedeutender Mäzen und Stifter unterstützt er bundesweit eine Vielzahl von wissenschaftlichen Projekten und Institutionen.

Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Rosa
Forschungszentrum "Laboratorium Aufklärung" der Universität Jena
Jenergasse 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944971
E-Mail: hartmut.rosa[at]uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de http://www.fzla.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Schillerprofessur im Schillerjahr wieder besetzt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/171160/">Schillerprofessur im Schillerjahr wieder besetzt </a>