Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Neue Beweglichkeit im Arbeitskampf

25.03.2009 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Vierter Tübinger Arbeitsrechtstag am 3. April

Am 3. April findet unter dem Titel "Folgefragen der 'neuen Beweglichkeit' im Arbeitskampf" der vierte Tübinger Arbeitsrechtstag statt. Der Arbeitsrechtstag steht unter Leitung des Dekans der Juristischen Fakultät, Prof. Hermann Reichhold, und findet im Großen Senatssaal in der Neuen Aula, Wilhelmstraße 7 statt.
Arbeitskämpfe waren früher verpönt, heute sind sie eine Alltagserscheinung. Die sehr viel härter gewordenen Verteilungskämpfe in Zeiten der Globalisierung spiegeln sich nicht nur in der aktuellen Rechtssprechung des Bundesarbeitsgerichts, sie beschäftigen sogar den Europäischen Gerichtshof. Doch Rechtsklarheit über die Grenzen der Zulässigkeit von Streiks besteht aufgrund des sehr sensiblen Richterrechts ohne gesetzlichen Rahmen heute weniger denn je. Die Folgefragen dieser neuen Beweglichkeit im Arbeitskampf sind auch verfassungsrechtlich relevant. Als Referenten werden zunächst Prof. Dr. Wolfgang Däubler (Universität Bremen) und Prof. Volker Rieble (Universität München), zwei exponierte Wissenschaftler und Experten des Tarif- und Arbeitskampfrechts, die Europäisierung des Arbeitskampfrechts einerseits und die vom Bundesarbeitsgericht weit geöffneten Schleusen für neue Arbeitskampfmethoden andererseits unter die Lupe nehmen. Peter Berg (ver.di) und Cord Meyer (Syndikus Deutsche Bahn AG) werden danach aus Sicht der Gewerkschafts- und Unternehmenspraxis die neuen Strategien des Arbeitkampfes in einer international hochgradig vernetzten Wirtschaft diskutieren. Möglicherweise werden sich die Grenzen einer "Verrechtlichung" des sozialpolitischen Phänomens Arbeitskampf wieder deutlicher abzeichnen.
Zur Tagung angemeldet sind etwa 100 Wissenschaftler und Praktiker, die zu lebhaften Diskussionen um die Zukunft von Tarifautonomie und sozialem Frieden beitragen werden.
Prof. Hermann Reichold, seit 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht, hat mit dem "Tübinger Arbeitsrechtstag" eine neue Tradition im Wissenschaftsbetrieb der Universität begründet. Jährlich einmal werden dort die Wissenschaft bewegende arbeitsrechtliche Fragen vorgestellt und mit interessierten Praktikern diskutiert. Gleichzeitig soll die Veranstaltung die Verbindung zwischen der Universität Tübingen und den im mittleren Neckarraum tätigen Arbeitsgerichten, Verbänden und Unternehmen stärken.

Weitere Informationen: www.jura.uni-tuebingen.de/arbeitsrechtstag

Für Nachfragen:
Prof. Dr. Hermann Reichhold
Juristische Fakultät
Wilhelmstraße 7, 72074 Tübingen
Tel.: (07071) 29-78149
hermann.reichold[at]jura.uni-tuebingen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Neue Beweglichkeit im Arbeitskampf
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/173937/">Neue Beweglichkeit im Arbeitskampf </a>