Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 7. August 2020 

Würth-Literaturpreis 2009 vergeben

22.04.2009 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Am Samstag, dem 18.4.2009 hat die Jury ihre Entscheidung über die Vergabe des Würth-Literaturpreises 2009 getroffen. Der mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preis wird an Monika Radl aus Berlin für ihren Text "Nie wieder, Herr von Elo." (1. Preis, 5000 Euro) und Hanna-Linn Hava aus Bretten für ihren Text "Sein Name war Jonas" (2. Preis, 2500 Euro) vergeben.
Das Thema der Ausschreibung stellte der Autor Kiran Nagarkar während der Tübinger Poetik-Dozentur im November 2008 - es lautete: "Never Again". Prämiert werden Prosa-Texte mit einer Länge von ca. 10.000 Zeichen, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen.

Zur Begründung:

Radls Text "Nie wieder, Herr von Elo" berichtet in der Ich-Perspektive vom Leben einer Frau auf der Suche nach Nähe, die sie bei ihren wechselnden Liebhabern nicht finden kann. Die Protagonistin nimmt sich nach jedem Erlebnis vor, der Versuchung zu widerstehen, worin sie aber ebensooft scheitert. Die Jury würdigt Radls Arbeit mit ihren stilsicheren, detailgenauen Schilderungen als hervorragende Umsetzung des Preis-Themas. Ihr Text ist sprachlich außerordentlich gelungen und klar, lässt dabei Raum für eigene Assoziationen.

Hanna-Linn Havas Text "Sein Name war Jonas" handelt vom Hass einer großen Schwester auf die kleine, um die sie sich aus Mangel an Zeit bei ihrer Mutter, kümmern muss. Die Jury lobt den Text als verblüffende Umsetzung des Themas Erbhass, deren besondere Qualität aus seinem furiosen Ende resultiert.

Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Manfred Koch (Publizist, Sent); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Ostrowicz (University of Southern Denmark, Odense).

Weitere 12 Erzählungen werden zusammen mit den Texten der Preisträger in die Anthologie des Würth-Literaturpreises aufgenommen. Der Band erscheint im Oktober 2009 im Swiridoff-Verlag, Künzelsau. Die Namen der Anthologie-Autoren lauten:

Dr. Roland Koch, Köln; Aiko Onken, Berlin; Steffen Roye, Dresden; Ursula T. Rossel Escalante Sánchez, Olten (Schweiz); Stefanie Schütz, Hamburg; Dorle Trachternach, Leipzig; Arne Rautenberg, Kiel; Wiebke Eymess, Hildesheim; Marianne Glaßer, Röslau; Bernd Hans Martens, Hamburg; Robin Thiesmeyer, Berlin; Tina Klopp, Hamburg

Die Preis-Verleihung wird im Museum Würth in Künzelsau stattfinden.

Weitere Informationen unter: www.poetik-dozentur.de

Der Würth-Literaturpreis ist ein Projekt der Adolf Würth GmbH & Co KG.

Für Rückfragen:

Philipp Ostrowicz MA
Leitung Würth-Literaturpreis
Deutsches Seminar (Universität Tübingen)
Wilhelmstraße 50
72070 Tübingen
(07071) 29-74261
ostrowicz[at]poetik-dozentur.de
www.poetik-dozentur.de

uniprotokolle > Nachrichten > Würth-Literaturpreis 2009 vergeben
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/175551/">Würth-Literaturpreis 2009 vergeben </a>