Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry

05.05.2009 - (idw) Frankfurt School of Finance & Management

Professor Dr. Hermann A. Wagner stellt sich vor
Antrittsvorlesung an der Frankfurt School am 19. Mai 209

Frankfurt am Main, 5. Mai 2009. Die Frankfurt School of Finance & Management begrüßt ein neues Fakultätsmitglied: Professor Dr. Hermann A. Wagner hat den Ruf auf eine Professur für Financial Management angenommen. Am 19. Mai 2009 hält er seine Antrittsvorlesung zum Thema: "Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry".

Immer mehr internationale Studierende absolvieren einen englischsprachigen Studiengang an der Frankfurt School. Daher diese Veranstaltung in englischer Sprache statt

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns, wenn Sie diesen Termin ankündigen. Antrittsvorlesungen an der Frankfurt School sind öffentlich und die Teilnahme daran ist kostenfrei.

Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry
Antrittsvorlesung von Professor Dr. Hermann A. Wagner, Professor für Financial Management
Dienstag, 19. Mai 2009; 18:30 Uhr
Audimax der Frankfurt School of Finance & Management
Sonnemannstraße 9-11, 60314 Frankfurt am Main

Information und Anmeldung unter: http://www.frankfurt-school.de/antrittsvorlesung

Hintergrund: Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry
Business models define the logic why investments are undertaken, revenues are created, operations are running in a certain way, and how that all brings value. Value to whom? Looking at the financial services industry today, the expectations of investors, private customers, the real economy, management, politics and, last but not least, the public seem to be extremely diverse.

- Who defines the right to exist for a financial service or a financial institution?
- How should a financial service be regulated?
- Are risk-taking and risk-trading still valid parts of a financial service, even if it could blow up a whole financial system?
- Does the growing complexity of financial innovations still meet the expectations of all participants?
- Are scale and scope of financial institutions still controllable?
- Who is ready to meet expectations - conglomerates, specialized institutions, global players or regional banks?
- What is the adequate risk and return profile for a financial service?
- Is there a trade-off between profitability and sustainability?
- Can regulation be balanced in a way that systemic breakdowns are avoided without nationalizing a whole industry forever?

The impact of these questions on the financial services industry and financial systems is evident. The lecture will reflect upon different expectations, conflicts, trade-offs, the role of the industry and capital markets regulation as well as on accounting to give an estimate on the future of business models in the financial services industry.

Professor Dr. Hermann A. Wagner
Geboren 1956. Abitur 1975. Wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, Diplom 1980. Wissenschaftlicher Mitarbeiter bis zur Promotion über relative Einzelkostenrechnung 1983. Eintritt als Prüfungsassistent im Bereich Bankenprüfung bei Peat, Marwick, Mitchell & Co. 1983 in Frankfurt am Main, Steuerberaterexamen 1986, Wirtschaftsprüferexamen 1990, Partner und Geschäftsführer 1992, nach Fusion 1993 Partner der KPMG, Niederlassungsleiter 1998, Wechsel zu Arthur Andersen 1999 als Regional Managing Partner Frankfurt und Managing Partner Financial Services Deutschland. Nach Fusion 2002 zuständiger Vorstand der Ernst & Young AG für Financial Services in Deutschland und Mitglied verschiedener internationaler Führungsgremien in der globalen Ernst & Young-Organisation. Beendigung der Tätigkeit für Ernst & Young nach Early Retirement und Annahme der Professur an der Frankfurt School im Jahr 2008. Ebenfalls seit 2008 Senior Advisor für Roland Berger Strategy Consultants und Tätigkeit als Aufsichtsrat und Beirat.

Über die Frankfurt School of Finance & Management
Hervorgegangen aus Bankakademie und HfB hat sich die Frankfurt School of Finance & Management als führende Business School Deutschlands für Banking, Finance und Management etabliert. Für Studierende, Teilnehmer, Kunden und Partner aus der ganzen Welt bietet sie umfassende Bildungs- und Beratungsleistungen an. Dazu gehören: Weiterbildungs- und Hochschulstudiengänge, offene Seminare und Trainings sowie maßgeschneiderte Bildungs- und Beratungsangebote für Unternehmen oder Einzelpersonen. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder aktuelle Finanz- und Managementfragestellungen. Darüber hinaus managen Experten der Frankfurt School Beratungs- und Trainingsprojekte zu Financefragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanzthemen. In ihrem Tochterunternehmen ConCap Connective Capital GmbH i.Gr. (ConCap) hat die Frankfurt School ihren auf Entwicklungsfinanzierung spezialisierten Bereich Fondsmanagement und -beratung organisiert. Der Frankfurt School Verlag und die E-Learning-Firma efiport sind weitere Tochterunternehmen der Frankfurt School. Die Frankfurt School finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren, Beratungshonorare sowie Stiftungsmittel. Informationen im Internet unter www.frankfurt-school.de


uniprotokolle > Nachrichten > Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/176291/">Between expectation and regulation - the future of business models in the financial services industry </a>