Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Tanzen ohne zu hören - Jugend-forscht-Sieger stellen ihr Projekt im Rahmen der Ausstellung "Entdeckungen" vor

23.07.2009 - (idw) Kuratorium für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau e.V.

Allein in Deutschland leben etwa 80.000 Gehörlose. Doch wie können Menschen, die nichts hören, ausgelassen zu Musik tanzen? Dieser Frage ging Kajetan Dvoracek (17) aus Konstanz im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht nach. Zusammen mit zwei Kollegen aus Ulm entwickelte er eine Software, mit der sich akustische Signale visualisieren lassen. Die drei Schüler aus Baden Württemberg stellen ihre Erfindung am 26.07. im Rahmen der Ausstellung "Entdeckungen" auf der Insel Mainau im Pavillon des Landes Baden-Württemberg. Ob Kultur, Sport oder Freizeitvergnügen, für viele Menschen gehört Tanzen zum Leben. Deshalb wollten die drei begeisterten Tänzer Kajatan Dvoracek, Kevin Sommer und Christoph Hess dieses Vergnügen auch Gehörlosen ermöglichen. Unterstützt vom Schülerforschungszentrum Südwürttemberg entwickelten sie ein Programm, das den Takt eines Musikstücks automatisch erkennt und in visuelle Zeichen umwandelt. Diese Signale sollen dann auf eine Brille, die so genannten "Dancing Glasses", übertragen und so von Gehörlosen wahrgenommen werden können.

Mit ihrer Erfindung konnten die drei Gymnasiasten in diesem Frühjahr auch die Juroren von "Jugend forscht" überzeugen und belegten beim Landeswettbewerb Baden Württemberg erfolgreich den 3. Platz in der Sparte Mathematik/Informatik. Das Beispiel "Dancing Glasses" zeigt anschaulich, wie Erfindergeist zusammen mit Fleiß und Geduld zu innovativen Lösungen führt, die das menschliche Leben bereichern. Aus diesem Grund werden die drei Schüler dieses Wochenende ihr Projekt im Baden-Württemberg-Pavillon der Ausstellung "Entdeckungen" vorstellen. Die Ausstellung auf der Insel Mainau, die von den Veranstaltern der Nobelpreisträgertagung organisiert wird, zeigt noch bis zum 31. August in 20 futuristischen Pavillons, was Forschung zu einem verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten beitragen kann. Der Zutritt zur Ausstellung ist bereits im regulären Eintritt zur Insel Mainau enthalten, für Kinder bis 12 Jahre ist der Besuch auf der Insel Mainau kostenlos.

Ausstellung "Entdeckungen"
Jugend forscht-Teilnehmer zu Gast:
Dancing glasses -- gehörlosen Menschen wird das Tanzen ermöglicht

Zeit: Sonntag, 26. Juli, 10.00-17.00 Uhr
Ort: Insel Mainau
Pavillon 17: Land Baden-Württemberg

___________________________
Die Ausstellung "Entdeckungen" ist eine dreijährige Reihe. Partner aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zeigen auf der Insel Mainau, was Forschung zum nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten beitragen kann. Dieses Jahr steht vom 3. Juli bis 31. August das Thema "Wasser" im Mittelpunkt, im Sommer 2010 liegt der Fokus auf "Energie" und 2011 auf "System Erde". Die Ausstellung "Entdeckungen" wird von der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertreffen am Bodensee und dem Kuratorium für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau organisiert und findet im Rahmen der "Forschungsexpedition Deutschland" statt. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung maßgeblich unterstützt.
Weitere Informationen: http://www.mainau-entdeckungen.de - Informationen zur Ausstellung
uniprotokolle > Nachrichten > Tanzen ohne zu hören - Jugend-forscht-Sieger stellen ihr Projekt im Rahmen der Ausstellung "Entdeckungen" vor
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/181510/">Tanzen ohne zu hören - Jugend-forscht-Sieger stellen ihr Projekt im Rahmen der Ausstellung "Entdeckungen" vor </a>