Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Mehr Flexibilität: Neue Studienstrukturen in der Informatik

03.08.2009 - (idw) Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Oldenburg. Zum Wintersemester 2009/10 starten die durch beim CHE-Ranking sehr gut abgeschnittenen Informatik-Studiengänge der Universität Oldenburg mit neuen Studienstrukturen: Die soeben erfolgreich absolvierte Re-Akkreditierung dieser Studiengänge wurde für Verbesserungen genutzt, die den Studierenden eine flexible und variantenreiche Gestaltung des Studiums ermöglichen sollen. Die dynamische Entwicklung der Informatik und ihrer verschiedenen Anwendungsbereiche habe, so Prof. Dr. Michael Sonnenschein, Direktor des Departments für Informatik der Universität, die Neuorientierung und Angleichung des Lehrangebots erforderlich gemacht: "Die Neustrukturierung erlaubt es, flexibel auf Veränderungen einzugehen und den Studierenden eine stets aktuelle forschungs- und anwendungsorientierte Ausbildung zu bieten." Kennzeichen der erneuerten Studienstruktur ist weiterhin eine wissenschaftlich fundierte Berufsorientierung, jedoch mit größerer Flexibilität und Durchlässigkeit zwischen den Studienrichtungen.

In "Informatik" bzw. "Wirtschaftsinformatik" bietet die neue Struktur anpassungsfähige Studienprofile auf Bachelor- und Masterniveau. Im Master-Studiengang Informatik werden die Vertiefungsrichtungen "Modellierung und Analyse komplexer Systeme", "Zuverlässige Systeme", "IT in der Energiewirtschaft", "IT im Gesundheitswesen", "Umweltinformatik" sowie "Informatik in der Bildung" angeboten. Sie geben den Studierenden die Möglichkeit zur Profilierung sowohl in stärker grundlagenorientierten Themen als auch in aktuellen anwendungsspezifischen und interdisziplinären Thematiken. Zusätzlich erlauben sie die Vorbereitung für Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung.

Vertiefungsrichtungen des Master-Studiengangs "Eingebettete Systeme und Mikrorobotik" sind "Sicherheitskritische Systeme", "Robotik" und "Automotive". Sie bereiten auf eine mehr technisch orientierte Berufslaufbahn mit vielen Anwendungsbereichen vor.

Die im Master-Studiengang "Wirtschaftsinformatik" angebotenen Richtungen "Industrielle Informationssysteme" und "Betriebliche Umweltinformationssysteme" bieten ein klares Ausbildungsprofil im Bereich der industriellen Produktion, Verwaltung und Logistik bzw. ihres nachhaltigen Einsatzes.

Kontakt: Prof. Dr. Michael Sonnenschein, Department für Informatik, Tel.: 0441/798-2750, E-Mail: sonnenschein@informatik.uni-oldenburg.de
Weitere Informationen: http://www.informatik.uni-oldenburg.de/studieninfo
uniprotokolle > Nachrichten > Mehr Flexibilität: Neue Studienstrukturen in der Informatik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/181910/">Mehr Flexibilität: Neue Studienstrukturen in der Informatik </a>