Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Apropos: Wirtschaft im Wahlkampf

04.09.2009 - (idw) Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Das Verhältnis zwischen Wahlkampf und Wirtschaftskrise steht im Mittelpunkt eines Wirtschaftsgespräches des Instituts für Entrepreneurship Mittelstand und Familienunternehmen (EMF) der HWR Berlin und des rbb Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise in Deutschland zeigen sich in vielfältiger Weise. Gesunkene Wirtschaftsleistung, Exporteinbrüche und die Steigerung des Staatsdefizites sind deutlich sichtbar. Wie gehen Politiker im Wahlkampf mit der Krise um? Wird hinreichend über die Wirtschaftskrise diskutiert und um die weit reichenden Folgen und mögliche Konsequenzen debattiert? Gibt es Konzepte? Diese und weitere Fragen werden mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutiert.

Diskussionsteilnehmer sind Prof. Birgit Felden (Direktorin des Instituts für Entrepreneurship Mittelstand und Familienunternehmen (EMF) an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin), Prof. Richard Stöss (Parteienforscher am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin), Alexander Kraus (Vorsitzender des Berliner Budes der Steuerzahler), Karsten Schulze (Geschäftsführer von Haru-Reisen). Es moderiert Ute Holzhey (Leiterin der Wirtschaftsredaktion Inforadio).

Das Wirtschaftsgespräch findet am 17. September ab 18.00 Uhr im Haus des Rundfunks, Kleiner Sendesaal des rbb, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin statt. Eine Aufzeichnung wird am 20. September um 12.22 Uhr im Programm von Inforadio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (93,1 MHz) gesendet. Gäste sind herzlich willkommen.

Um Anmeldung wird gebeten. Per Fax: (030) 97 99 3 - 37 409 oder E-Mail info@radio.de , Stichwort: Apropos Wirtschaft

uniprotokolle > Nachrichten > Apropos: Wirtschaft im Wahlkampf
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/183376/">Apropos: Wirtschaft im Wahlkampf </a>