Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Zuhören und Miteinander reden

09.09.2009 - (idw) Universität Rostock

Informationsveranstaltung Mediation

Ob Spannungen im Team oder Trennung eines Paares, ob Auseinandersetzung in der Familie, in der Vereinsarbeit, zwischen Geschäftsführern oder zwischen Schülern - Mediation ist eine Möglichkeit Konflikte aus der Welt zu schaffen. Mediatoren sind neutrale dritte Personen, die zwischen Konfliktparteien vermitteln. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Streitenden die entscheidenden Konfliktpunkte herausarbeiten, konstruktiv miteinander reden und sich gegenseitig zuhören.

Am 25. September 2009 haben Interessierte die Möglichkeit, sich über den Ausbildungsgang zum Mediator zu informieren. Die Universität Rostock bietet in Kooperation mit der Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V. eine berufsbegleitende Zusatzausbildung an. Der nächste Starttermin ist der 26. Februar 2010.

In der praxisbezogenen Weiterbildung für alle Berufsgruppen nach den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation lernen die Teilnehmer, Mediation, Konfliktmoderation und Klärungshilfe im Einzelgespräch professionell durchzuführen. "Die erworbenen Kenntnisse lassen sich auch im eigenen Berufsfeld gut einsetzen. Überall dort wo wir mit Menschen, ihren Anliegen und Entscheidungen zu tun haben, ist es wichtig, mit kommunikativer und sozialer Kompetenz konstruktive Gespräche zu führen", erläutert Barbara Treu, zertifizierte Ausbilderin der Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG. Die Skala der Anwendung reicht von Mediationen im Bereich der Wirtschaft, bei Erbschaftskonflikten und Scheidungen bis zur konstruktiven Problemlösung im privaten Bereich von Familien, Paaren und Nachbarn. "Am Ende steht immer eine ganz konkrete Vereinbarung für das zukünftige Miteinander, mit der alle Seiten gut leben können", so Barbara Treu.

Die Informationsveranstaltung findet am 25. September 2009 von 19.30 bis 21.30 Uhr in den Räumen des Instituts für systemisch-integrative Therapie und Beratung, Wismarsche Straße 4, 18057 Rostock statt. Referentin ist Barbara Treu, Mediatorin und Leiterin des Ausbildungsbereiches in der Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG: www.BS-LG.de, Tel. (04131) 422 11 oder bei der Universität Rostock: www.weiterbildung.uni-rostock.de, Tel. (0381) 498 1229.

INFO UND KONTAKT

Universität Rostock
Wissenschaftliche Weiterbildung
Ulmenstraße 69 / Haus 3, 18057 Rostock
www.weiterbildung.uni-rostock.de

Ansprechpartnerin: Gabriele Rettmer
Tel. (0381) 498 1229
E-Mail: gabriele.rettmer@uni-rostock.de

uniprotokolle > Nachrichten > Zuhören und Miteinander reden
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/183608/">Zuhören und Miteinander reden </a>