Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Symposium: Wie reagiert das Immunsystem auf körperliche und sportliche Belastung und Training

10.09.2009 - (idw) Universitätsklinikum Tübingen

Symposium der "International Society of Exercise and Immunology" (ISEI)

Vom 21. bis 23.September 2009 findet am Universitätsklinikum Tübingen das Symposium der "International Society of Exercise and Immunology (ISEI)" statt, gemeinsam veranstaltet von der Abteilung Sportmedizin und dem Institut für Klinische und Experimentelle Transfusionsmedizin (IKET). Die ISEI repräsentiert eine internationale wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich vor allem mit den Auswirkungen von körperlicher und sportlicher Belastung und Training auf das Immunsystem beschäftigt. Ein besonderes Augenmerk richten die Wissenschaftler der ISEI dabei auf die Stressreaktion bei höheren sportlichen Belastungen und die Immunfunktion des Leistungssportlers. In den letzten Jahren haben sich Arbeitsgruppen der ISEI auch zunehmend mit Mechanismen regelmäßigen körperlichen Trainings befasst, die in der Gesundheitsvorsorge aber auch in der Sekundärprävention von Erkrankungen wie der Arteriosklerose oder auch des Typ 2-Diabetes einen zunehmenden Stellenwert einnehmen. Diesem Umstand wird speziell auch das Tagungsmotto "Exercise - Immunology - Emerging relevance in clinical medicine" gerecht.

Zu der in der Neuen Aula in Tübingen stattfindenden Veranstaltung werden etwa 150 zumeist ausländische Wissenschaftler und Gäste erwartet. Das Programm umfasst knapp 100 wissenschaftliche Beiträge und zeichnet sich durch eine Reihe hochrangiger Übersichtsreferenten aus. Zu diesen zählen u.a.

o Frau Bente K. Pedersen aus Kopenhagen, die mit ihren Arbeiten wesentlich zum Verständnis beigetragen hat, wie aus dem arbeitenden Skelettmuskel heraus Prozesse des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels moduliert werden.

o Brian W. Timmons aus Kanada, der zu neuen Erkenntnissen zum Einfluss des Geschlechts auf die sportliche Belastungsreaktion referiert.

Weitere Beiträge des Symposiums umfassen den Effekt körperlicher Bewegung und Training auf entzündliche Prozesse, Übergewicht und Insulinresistenz sowie Themen wie Ernährung und Immunfunktion, Trainingstherapie und Krebs oder die Immunfunktion des Leistungssportlers.

"Wir freuen uns, dieses Symposium nach Tübingen bekommen zu haben und sehen einer attraktiven Veranstaltung entgegen" so die beiden Symposiumspräsidenten Prof. Dr. Gerd-Hinrich Northoff (Transfusionsmedizin) und Prof. Dr. Andreas Nieß (Sportmedizin).

Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Sie unter
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/isei

Ansprechpartner für die Presse

Universitätsklinikum Tübingen
Abteilung Sportmedizin, Silcher Str. 5, 72076 Tübingen
Prof. Dr. med. Andreas Nieß, Ärztlicher Direktor
Tel. 07071/29 8 64 93, Fax 07071/29 51 62, andreas.niess@med.uni-tuebingen.de

Universitätsklinikum Tübingen
Institut für Klinische und Experimentelle Transfusionsmedizin (IKET)
Otfried-Müller-Straße 4/1, 72076 Tübingen
Prof. Dr. med. Gerd-Hinrich Northoff, Ärztlicher Direktor
Tel. 07071/29-8 16 02, Fax 07071/29-5240, hinnak.northoff@med.uni-tuebingen.de
Weitere Informationen: http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/isei

uniprotokolle > Nachrichten > Symposium: Wie reagiert das Immunsystem auf körperliche und sportliche Belastung und Training
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/183662/">Symposium: Wie reagiert das Immunsystem auf körperliche und sportliche Belastung und Training </a>