Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Neues Domizil für weltweit einmalige Mausbestände

14.09.2009 - (idw) Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere

Feierliche Grundsteinlegung für neues Maushaus mit Landwirtschaftsminister Till Backhaus

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung beginnt am Montag, dem 21. September 2009, um 10.00 Uhr offiziell der Ersatzneubau eines Modelltierlaboratoriums (umgangssprachlich Maushaus) am Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) in Dummerstorf (siehe PROGRAMM). Auf einer Gesamtfläche von 725 qm entsteht ein zweigeschossiges Gebäude, das ausreichend Platz für sechs Wissenschafter, 15 Mitarbeiter und mehrere Doktoranden bietet. Es dient der Erweiterung der Forschungskapazitäten und bietet gleichzeitig mehr Raum für 6.000 Mäuse, darunter die weltweit einmaligen Dummerstorfer Mauslinien. Das neue Mausdomizil wird das baulich und technisch veraltete ursprüngliche Modelltierhaus ersetzen und sich architektonisch in den modernen Gebäudebestand des FBN Geländes einfügen. Zum Auftakt des Baubeginns wird Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, erwartet.

Feierliche Grundsteinlegung
Montag, 21. September 2009, um 10.00 Uhr
Auf dem Gelände des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) Dummerstorf, Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf

Die Vertreter der Medien sind zur feierlichen Grundsteinlegung recht herzlich eingeladen!

Am FBN Dummerstorf wird die Labormaus, darunter die Dummerstorfer Langzeitselektionslinien, mit denen teilweise seit 35 Jahren wissenschaftlich gearbeitet wird, als Modelltier zur Bearbeitung von Fragen aus der Nutztierbiologie verwendet. Zudem wird eine Reihe neuer Mausmodelle zur Prüfung ausgewählter Kandidatengene, zum Beispiel von Wachstumsfaktoren, in dem neuen Mausdomizil untergebracht.

Das vor den Toren Rostocks angesiedelte Institut betreibt als Stiftung des öffentlichen Rechts und Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft Grundlagenforschung und angewandte Forschung auf dem Gebiet der Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere. Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 86 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.

PROGRAMM zur feierlichen Grundsteinlegung am FBN in Dummerstorf

Montag, 21. September 2009
Auf dem Gelände des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN) Dummerstorf, Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf

10.00 Uhr - Begrüßung
Prof. Dr. Manfred Schwerin, Vorstand des FBN Dummerstorf

10.05 Uhr - Grußworte
Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V, Schwerin
Ministerialrat Stefan Schulz, Referatsleiter für Technik, Tierzucht und Tierhaltung, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Bonn
Prof. em. Dr. Hartmut Zühlke, ehemaliger komm. Vorstand am FBN Dummerstorf, Neuenkirchen
Prof. Dr. Holger Martens, Geschäftsführender Direktor Institut für Veterinär-Physiologie, FU Berlin

10.30 Uhr - Statement "Darstellung der Baumaßnahme aus Sicht des FBN"
Prof. Dr. Norbert Reinsch, Leiter des Forschungsbereichs Genetik und Biometrie am FBN Dummerstorf

10.35 Uhr - Statement "Planung und Architektur des Ersatzneubaus Modelltierlaboratorium"
Dipl.-Ing. Eke Müller, Rekoplan Nord, Rostock

10.40 Uhr - Feierliche Grundsteinlegung
Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V, Schwerin
Ministerialrat Stefan Schulz, Referatsleiter für Technik, Tierzucht und Tierhaltung, BELV, Bonn
Prof. Dr. Manfred Schwerin, Vorstand des FBN Dummerstorf
Regierungsdirektor Dieter Wirges, Verwaltungsleiter des FBN Dummerstorf

Im Anschluss
Kleiner Empfang und Ausklang in der Rotunde auf dem Gelände des FBN Dummerstorf

Ansprechpartner
Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (FBN)
Dr. Norbert K. Borowy, Wissenschaftsmanagement und Dokumentation
Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf
T +49 38208-68 605

F +49 38208-68 602
E borowy@fbn-dummerstorf.de
http://www.fbn-dummerstorf.de

Forschungsbereich Genetik und Biometrie
PD Dr. rer. nat. Andreas Höflich
Griebnitzer Weg, Haus 8, 18196 Dummerstorf
T +49 38208-68 744
F +49 38208-68 929
M +49 1522 86 15 886
E hoeflich@fbn-dummerstorf.de
http://www.fbn-dummerstorf.de/index.php?option=com_content&view=article&...

uniprotokolle > Nachrichten > Neues Domizil für weltweit einmalige Mausbestände
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/183841/">Neues Domizil für weltweit einmalige Mausbestände </a>