Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Mikrobengeflüster in Bild und Ton

14.09.2009 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Video zur "Jena School for Microbial Communication" im DFG-Portal zur Exzellenzinitiative Jena (14.09.09) Sie sind weitaus besser als ihr Ruf: Wer heute an Mikroorganismen denkt, sieht Bakterien und Pilze vor allem als Krankheitserreger. "Doch das ist ein sehr einseitiges Bild", sagt Dr. Carsten Thoms von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Tatsächlich seien viele Mikroorganismen für den Menschen geradezu lebensnotwendig. So bauen sie Abfallstoffe in der Natur ab, unterstützen die Verdauung im Darm und produzieren zahlreiche Substanzen, die für den Menschen nutzbar sind.

Mikroorganismen spielen auch die "Hauptrolle" in dem aktuellen Forschungsvideo "Kommunikation auf Mikroebene", das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) seit heute in ihrem Video-Portal zur Exzellenzinitiative präsentiert (http://www.exzellenz-initiative.de/). Darin stellen drei Doktoranden der "Jena School for Microbial Communication" (JSMC) ihre Forschungsarbeiten zum Hefepilz Candida albicans vor. "Die drei - eine Chemikerin, ein Bioinformatiker und ein Molekularbiologe - stehen beispielhaft für das fachübergreifende Arbeiten in der Graduiertenschule", macht JSMC-Manager Thoms deutlich.

Derzeit arbeiten etwa 150 Nachwuchsforscher aus ganz unterschiedlichen Disziplinen in der JSMC zusammen: Biologen, Chemiker, Geowissenschaftler, Informatiker, Physiker und Mediziner erforschen, wie Mikroorganismen miteinander und mit ihrer Umwelt kommunizieren.

Der fünfeinhalb-minütige Film stellt nicht nur die wissenschaftliche Arbeit der drei Doktoranden vor, sondern präsentiert auch das Ausbildungskonzept der Graduiertenschule, die seit 2007 in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert wird. "Die JSMC vereint sowohl Forschungseinrichtungen der Jenaer Universität und außeruniversitäre Institute als auch Industriepartner", sagt Dr. Thoms. Das eröffne den Doktoranden zusätzliche Karrierechancen sowie die Möglichkeit, ihre Forschung auch in konkrete industrielle Anwendungen einzubringen.

Ab Ende September wird der Video-Clip auch in einer englischen Fassung zu sehen sein.

Kontakt:
Dr. Carsten Thoms
Jena School for Microbial Communication
Jenergasse 8 (Accouchierhaus)
07743 Jena
Tel.: 03641 / 930420
E-Mail: JSMC[at]uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.jsmc.uni-jena.de http://www.exzellenz-initiative.de http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Mikrobengeflüster in Bild und Ton
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/183853/">Mikrobengeflüster in Bild und Ton </a>