Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

"KörperWissen. Erkenntnis zwischen Eros und Ekel". Ausstellung im Museum der Universität Tübingen

20.10.2009 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

Museum der Universität Tübingen zeigt den menschlichen Körper aus wissenschaftlicher und künstlerischer Sicht. Das Museum der Universität Tübingen (MUT) präsentiert vom 30. Oktober 2009 bis 31. Januar 2010 im Rittersaal des Schlosses Hohentübingen eine Ausstellung zum Thema "KörperWissen. Erkenntnis zwischen Eros und Ekel". Für die Vertreter der Medien findet am 29. Oktober um 11.00 Uhr eine Pressevorbesichtigung statt, Treffpunkt ist die Museumskasse.

Rationales Erkenntnisinteresse am menschlichen Körper wird immer auch von einer emotionalen Komponente der Körperlichkeit überlagert. Das MUT will daher Formen der Körperwahrnehmung in den Fokus stellen und aus heterogenen Perspektiven beleuchten. Die fachübergreifende Ausstellung präsentiert Präparate, Geräte, Modelle, Skulpturen, Bücher und Bilder aus vielen Sammlungen und Bereichen der Universität im Rittersaal des Schlosses Hohentübingen und arrangiert sie zwischen den 'schönen' Idealkörpern des Ausstellungsraums. Ein Ziel ist dabei, die dortige Dauerausstellung antiker Skulpturenabgüsse in neue Kontexte zu stellen, lebenswissenschaftliche Betrachtungsweisen des Körpers künstlerischen gegenüberzustellen und Objekte aus divergenten Zusammenhängen in ein neues Blickfeld zu rücken. Die Ausstellung trägt dabei der wissenschaftsgeschichtlichen und kulturwissenschaftlichen Bedeutung der Objekte ebenso Rechung wie der ästhetischen Attraktivität des Themas.

Die Abteilungen KörperBild, KörperTeil, Körper+Geist, KörperWandel, KörperKult, KörperPolitik und FremdKörper beleuchten die unterschiedlichen Herangehensweisen an den Körper. Zu den Höhepunkten der Ausstellung gehören beispielsweise anatomische Präparate, eine erotische Grafik von Pablo Picasso, ein Schrank mit rassenkundlichen Materialien aus der Zeit des Nationalsozialismus oder eine eiserne Lunge der ersten Generation.

Nach einem Symposion im Sommersemester, das der inhaltlichen Vorbereitung und methodischen Fundierung der Ausstellung diente, findet in diesem Semester auch eine begleitende Studium-Generale-Reihe zum Thema "KörperWissen" statt. Zudem erscheint ein gleichnamiger Begleitband mit zahlreichen Abbildungen und weiterführende Texten.

Die Ausstellung ist mittwochs bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Führungen werden jeweils sonntags um 15 Uhr sowie nach Vereinbarung angeboten. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Auf Anforderung schicken wir Ihnen eine CD mit hoch aufgelösten Pressebildern zu.

Die Ausstellung im Internet:

http://www.unimuseum.uni-tuebingen.de

Weitere Informationen und Kontakt:

PD Dr. Ernst Seidl
Museum der Universität Tübingen
Wilhelmstr. 26, 72074 Tübingen
T. 0 70 71/29-7 41 34
E-Mail: e.seidl@uni-tuebingen.de

uniprotokolle > Nachrichten > "KörperWissen. Erkenntnis zwischen Eros und Ekel". Ausstellung im Museum der Universität Tübingen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/186271/">"KörperWissen. Erkenntnis zwischen Eros und Ekel". Ausstellung im Museum der Universität Tübingen </a>