Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Niedersächsische Energietage am 5./6. November in Goslar

22.10.2009 - (idw) Technische Universität Clausthal

Goslar/Clausthal. Wie werden die Autos der Zukunft in Anbetracht knapper werdender Erdölreserven angetrieben? Insbesondere um diese Frage geht es auf den Dritten Niedersächsischen Energietagen, die am 5. und 6. November vom Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) in Goslar ausgerichtet werden. Die hochrangige Konferenz, auf der auch Ministerpräsident Christian Wulff zu den Referenten zählt, steht unter dem Motto "Energie und Mobilität". In der Fahrzeugindustrie sind in der weiteren technologischen Entwicklung noch viele Fragen offen: Welche Rolle spielen neue Biokraftstoffe? Wie lassen sich durch neuartige Antriebskonzepte die Klimaemissionen des Verkehrs verringern? Welche Beiträge zur Mobilität werden Verbrennungsmotoren in den nächsten Jahren übergangsweise noch liefern (müssen)? Und wie können die einzelnen Technologieansätze sinnvoll verzahnt werden?

Zahlreiche Experten prognostizieren, dass auch in Zukunft hauptsächlich Fahrzeuge mit effizienten Verbrennungsmotoren auf den Straßen unterwegs sein werden. Neben den fossilen werden allerdings Biokraftstoffe deutlich an Bedeutung gewinnen. Um der Flächenkonkurrenz von Energie- und Nahrungsmittelpflanzen zu begegnen, sind vor allem flächeneffiziente Biokraftstoffe gefragt. So werden bereits Bioantriebsstoffe aus Holz und Stroh gewonnen.

Zu einer zukunftsfähigen Variante entwickelt sich auch der Elektroantrieb - insbesondere im städtischen Nahverkehr. Seitens der Stromnetzbetreiber besteht allerdings noch erheblicher Forschungsbedarf daran, wie sich die hohe Anzahl dezentraler Ladestationen, also der Autos, auf die Niederspannungsnetze auswirkt. Zudem ist im Bereich der Batterietechnologien vieles unbeantwortet.

Dieses sind nur einige Beispiele der neuen Herausforderungen, die Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung auf den Energietagen in der Goslarer Kaiserpfalz diskutieren werden. Beim Eröffnungsplenum sprechen neben dem Ministerpräsidenten hochrangige Vertreter aus Automobilindustrie und Energiewirtschaft. So wird nach dem Referat von Christian Wulff zur Energiepolitik der Leiter der Volkswagen-Konzernforschung, Professor Jürgen Leohold, neue Strategien für die Mobilität vorstellen. Anschließend beleuchtet der Vorstandschef der E.ON Energie AG, Professor Klaus-Dieter Maubach, die künftige Rolle von Versorgungsnetzen sowie den Energiemix von morgen. Im letzten Vortrag des Plenums zeigt der Vorstandsvorsitzende der EWE AG, Dr. Werner Brinker, mögliche Entwicklungspfade hin zu einer CO2-freien Mobilität.

Im Anschluss wird die Veranstaltung fortgesetzt mit Vorträgen in vier Fachforen: "Neue Energieträger für die Mobilität", "Speichersysteme", "Energieverteilung und Mobilität" sowie "Neue Antriebstechnologien". Bei der Ausrichtung der gesamten Konferenz wird das EFZN, das federführend von der TU Clausthal betrieben wird, von der niedersächsischen Landesregierung und der Industrie unterstützt.

Anmeldungen zur Tagung sind noch möglich.
Weitere Informationen: http://www.energietage-niedersachsen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Niedersächsische Energietage am 5./6. November in Goslar
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/186410/">Niedersächsische Energietage am 5./6. November in Goslar </a>