Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 7. Juli 2020 

Demand Side Management in Deutschland

28.10.2009 - (idw) Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Vertreter aus Wirtschaft und Forschung diskutieren an der HAW Hamburg Strategien für einen effizienteren Energiemarkt.

Am 10. November 2009 findet im Rahmen der 4. Woche der Energie an der HAW Hamburg (9. bis 12 November) das Abschlusssymposium des Forschungsprojekts INSEL "Demand Side Management (DSM) in Deutschland - Potenziale und Märkte" statt. Vertreter aus der Energiebranche sowie Wissenschaft und Forschung diskutieren aktuelle Forschungsergebnisse sowie Marktstrategien für einen effizienteren Energiemarkt. Demand Side Management (DSM) kann einen wertvollen Beitrag zur Integration von Erneuerbaren Energien in das Stromnetz liefern: Die Lieferung von Strom z.B. aus Windenergie schwankt, diese Schwankungen müssen ausgeglichen werden. Dies geschieht derzeit durch fossil befeuerte Kraftwerke, die Energie in das Netz einspeisen. Eine so genannte Regelenergie kann aber auch durch eine Anpassung des Strombedarfs, auf der Abnahmeseite (Demand Side) bereitgestellt werden. Ein solches intelligentes Last-Management wird in preissensitive Strommärkte, zum Beispiel den USA, bereits praktiziert. Hierzulande wurde in der aktuellen Novelle des Energie­wirtschaftsgesetzes festgelegt, dass bis Ende 2010 alle Stromversorger ihren Endkunden lastvariable oder tageszeitabhängige Tarife anbieten müssen.

Im Forschungsprojekt INSEL (Internetbasiertes System eines erweiterbaren Last-Managements zur Integration in virtuelle Kraftwerke) wurde DSM erprobt. Die Bereitstellung von Regelenergie erfolgte durch ein intelligentes Last-Management in einem Netzwerk öffentlicher Gebäude. Erste Ergebnisse zeigen, dass aus dem simulierten Anlagenverbund etwa 3 bis 5 Megawatt Regelenergie ausgekoppelt werden können. Diese Regelenergie könnte im Stromnetz oder in virtuellen Kraftwerken zum Ausgleich von Last-Schwankungen verwendet werden. Die abschließenden Ergebnisse des Projektes werden jetzt auf dem Symposium "Demand Side Management (DSM) in Deutschland - Potenziale und Märkte" an der HAW Hamburg präsentiert. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, den 10. November 2009 um 9.30 Uhr und findet im Hörsaal 1.13 (1. Obergeschoss) im Hauptgebäude der HAW Hamburg am Berliner Tor 5 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist notwendig.

Anmeldungen werden bis zum 4. November per Fax an 040 / 970 764 57 oder per E-Mail an info@e-island.eu angenommen.

4. Woche der Energie an der HAW Hamburg vom 9. bis 12 November: Um die enge Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft aufzuzeigen, präsentiert die HAW Hamburg in der 4. Woche der Energie auch in diesem Jahr wieder eine Auswahl an Fachvorträgen zu den Themen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz aus der Wissenschaft undn Praxis. Highlights sind: Fachvorträge zum BioWerk Hamburg am Montag den 9. November und zum Thema Energieeffiziente Beleuchtung von der Firma Phillips am Mittwoch, den 11. November. Den Abschluss der Woche der Energie ist dem Einsatz von Kleinwindkraftanlagen gewidmet von der Firma EasyWind zusammen mit der HAW Hamburg.
Weitere Informationen: http://www.haw-hamburg.de/woche-der-energie-4.html; www.cc4e.de
uniprotokolle > Nachrichten > Demand Side Management in Deutschland
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/186803/">Demand Side Management in Deutschland </a>