Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 5. August 2020 

Größte Psychiatrie-Tagung in Europa: DGPPN erwartet 8.000 Teilnehmer in Berlin

20.11.2009 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)

Nächste Woche ist es so weit: Dann öffnet der größte europäische Fachkongress für Psychiatrie und Psychotherapie sein Pforten. Im Mittelpunkt der diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), die von Mittwoch, den 26. November, bis Samstag, den 28. November 2009, im ICC Berlin stattfindet, stehen Themen rund um die seelische Gesundheit sowie aktuelle Fragen der Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen. Die Veranstalter, darunter auch die Fachgesellschaften aus der Schweiz und Österreich, erwarten 8.000 Teilnehmer. Das Tagungsprogramm beinhaltet über 580 Einzelveranstaltungen. Unter dem Kongressmotto "Psychische Erkrankungen in der Lebensspanne" werden folgende Hauptthemen diskutiert: Verlauf und Prävention psychischer Erkrankungen, psychosoziale und biologische Einflüsse auf den Krankheitsverlauf, psychische Erkrankung am Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter sowie Psychotherapie und Pharmakotherapie. Zudem stehen Fragen nach einer Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie sowie nach einer bedarfsgerechten Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen im Mittelpunkt.

Erkrankungen der Psyche können Menschen im gesamten Lebensalter betreffen. Bestimmte Störungsbilder treten jedoch in einzelnen Altersklassen bevorzugt auf. Zudem beeinflusst das Lebensalter die Ausprägung von Symptomen bei psychischen Erkrankungen. Darüber hinaus können sich bestehende Erkrankungen mit dem Älterwerden auch verändern und sich verstärken oder abmildern. "Das Erscheinungs- und Beschwerdebild psychischer Erkrankungen muss daher immer im Kontext des Lebensalters und der aktuellen Lebenssituation betrachtet werden", erklärt Professor Frank Schneider, Präsident der DGPPN. Grund für die altersspezifische Modulation von psychischen Erkrankungen ist, dass deren Ausprägung komplexen biologischen und psychosozialen Faktoren unterliegt, die sich mit dem Alter und der damit einhergehenden Lebenssituation wandeln. Daraus ergibt sich, dass der Mensch immer hinsichtlich der Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen in seiner gesamten Lebenssituation gesehen werden muss.

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger bietet die DGPPN am Samstag, den 28.11.2009, ab 10.30 bis 14.45 Uhr kostenlose Info-Veranstaltungen unter dem Motto "Laien fragen, Experten" antworten" an. Im Fokus stehen: Depression, Angst- und Zwangserkrankungen, Schizophrenie, Sucht und Demenz. Ort: ICC Berlin, Saal 3, Neue Kantstraße/Ecke Messedamm. Das ausführliche Programm zum DGPPN-Kongress 2009 im Internet unter: http://www.dgppn-kongress.de

Bitte beachten Sie:
Presseakkreditierung zum DGPPN Kongress bitte bis spätestens Freitag, 20.11.2009 unter: http://www.dgppn-berlin.de/Presseanmeldung/ danach
direkt am Kongress-Counter, ICC Berlin, Messedamm, 14057 Berlin
Weitere Informationen: http://www.dgppn-kongress.de
uniprotokolle > Nachrichten > Größte Psychiatrie-Tagung in Europa: DGPPN erwartet 8.000 Teilnehmer in Berlin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/188284/">Größte Psychiatrie-Tagung in Europa: DGPPN erwartet 8.000 Teilnehmer in Berlin </a>