Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Bambi-Verleihung 2009: Die HFF München freut sich mit den Preisträgern über "Ehren-Bambis 'Deutsche in Hollywood

30.11.2009 - (idw) Hochschule für Fernsehen und Film München

Von den fünf am 26. November in Potsdam verliehenen "Ehren-Bambis 'Deutsche in Hollywood'" gingen vier an Persönlichkeiten, die engstens mit der Hochschule für Fernsehen und Film München verbunden sind. Weltruhm erlangten Caroline Link und Florian Henckel von Donnersmarck als sie für NIRGENDWO IN AFRIKA (2003) und DAS LEBEN DER ANDEREN (2007) in Hollywood mit dem OSCAR ausgezeichnet wurden. Roland Emmerich sorgte jedes Mal für Furore, wenn wieder einer seiner Hollywood-Produktionen (zuletzt: "2012") in den Kinos erschien. Link, Henckel von Donnersmarck und Emmerich ist eines gemeinsam: sie absolvierten ihr Filmstudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Michael Ballhaus, der vierte im Bunde der HFF-nahen Ehren-Bambi-Preisträger, arbeitete jahrzehntelang als Kameramann in Hollywood (zuletzt: "Departed - Unter Feinden"). Wie auch Caroline Link seit langem Honorarprofessor an der Münchner Filmhochschule, hält er regelmäßig intensive Kamera-Seminare mit den Nachwuchstalenten ab - zur größten Freude und Zufriedenheit aller Beteiligten.
Die HFF München ist stolz auf ihre in aller Welt bekannten "Ehemaligen" und Honorarprofessoren, die immer wieder mit den hochwertigsten Preisen ausgezeichnet werden. Den "Ehren-Bambi 'Deutsche in Hollywood'" sehen HFF-Präsident Gerhard Fuchs und mit ihm alle Kolleginnen und Kollegen an der HFF München als erneuten Beweis für die Qualität des umfassenden Ausbildungswegs. Er stellt 'Lernen durch Tun' in den Mittelpunkt, setzt dabei auf filmsprachliche Innovation und einen komplexen inhaltlichen Diskurs. Die filmischen Erfolge der Studierenden sowie der Absolventinnen und Absolventen konnten und können herausragender kaum sein: OSCAR für "Quiero Ser" von Florian Gallenberger, "Die Geschichte vom weinenden Kamel" von Byambasuren Davaa und Luigi Falorni für den OSCAR nominiert, "Jenseits der Stille" von Caroline Link für den OSCAR nominiert; "Studenten"-OSCARs und Nominierungen dafür, Bayerische Filmpreise, Deutsche Kurzfilmpreise und weitere nationale wie internationale Filmpreise sprechen eine deutliche Erfolgssprache.
Die HFF München gratuliert den Preisträgern herzlich zu der besonderen Anerkennung, die ihnen mit den "Ehren-Bambis 'Deutsche in Hollywood'" zugesprochen wurde.

uniprotokolle > Nachrichten > Bambi-Verleihung 2009: Die HFF München freut sich mit den Preisträgern über "Ehren-Bambis 'Deutsche in Hollywood
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/188810/">Bambi-Verleihung 2009: Die HFF München freut sich mit den Preisträgern über "Ehren-Bambis 'Deutsche in Hollywood </a>