Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Kooperation international erweitert Partnernetzwerk

30.11.2009 - (idw) VDI Technologiezentrum GmbH

Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Wissenschaftsrat und Deutsche UNESCO-Kommission sind neue Partner der BMBF-Initiative Im Bereich der internationalen Forschungs- und Bildungszusammenarbeit sind viele Akteure auf unterschiedlichen Feldern tätig: Um den Nutzern von Kooperation international noch mehr aktuelle, fundierte Informationen aus diesem Kontext anbieten und bündeln zu können, baut die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen kontinuierlich aus. Inzwischen tragen mehr als ein Dutzend Organisation zur Qualität der Inhalte auf dem Portal bei. Mit den neuen Partnerorganisationen kann Kooperation international sein thematisches Spektrum nachhaltig erweitern.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) übernimmt als Dachorganisation der 80 deutschen IHKs - im Auftrag und in Abstimmung mit den IHKs - die Interessenvertretung der deutschen Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. Die außenwirtschaftlichen Beziehungen der deutschen Wirtschaft fördern weltweit die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs). Rund um den Globus - an 120 Standorten in 80 Ländern - betreuen die AHKs mit 1600 Mitarbeitern Unternehmen mit Interesse am bilateralen Wirtschaftsverkehr mit Deutschland. Die AHKs bilden ein einzigartiges, leistungsorientiertes, lokal erfahrenes und global präsentes Dienstleistungsnetz - das größte seiner Art auf der Welt.

Der Wissenschaftsrat hat als Beratungsgremium von Bund und Ländern die Aufgabe, Empfehlungen zur inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Wissenschaft, der Forschung und des Hochschulbereichs zu erarbeiten sowie zur Sicherung der internationalen Konkurrenzfähigkeit der Wissenschaft in Deutschland im nationalen und europäischen Wissenschaftssystem beizutragen.

Die UNESCO ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Sie ist die einzige UN-Organisation mit nationalen Kommissionen, die zivilgesellschaftliche Expertise in die UNESCO einbringen und so die Verhandlungen von Regierungen unterstützen. Die Deutsche UNESCO-Kommission ist eine der weltweit 193 nationalen Kommissionen. Sie ist nationale Verbindungsstelle in allen UNESCO-Fragen und Mittler der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Darüber hinaus berät sie die Bundesregierung und koordiniert die Verwirklichung des UNESCO-Programms in Deutschland.

Weitere Partner der Initiative sind die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), das Bundesintitut für Berufsbildung (BIBB), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Deutsch-Französische Gesellschaft für Wissenschaft und Technologie e.V. (DFGWT), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), iMOVE - International Marketing of Vocational Education, iXPOS - Das Außenwirtschaftsportal, die Japan External Trade Organization (JETRO), die Japan Society for the Promotion of Science (JSPS Bonn Office), die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), das Netzwerk der Projektträger (PT-Netz) sowie VDI International. Interessenten am Partnernetzwerk von Kooperation international können sich an die unten genannten Kontaktadressen wenden.

Kooperation international bietet umfassendes Wissen zur internationalen Zusammenarbeit in Forschung und Bildung und ist Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland. Das Internetportal trägt ferner dazu bei, die internationale Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie forschenden Unternehmen zu stimulieren. Darüber hinaus stellt Kooperation international ein Instrument der Vernetzung deutscher Regierungsstellen, Wissenschafts-, Mittler- und Wirtschaftsorganisationen dar.

Gemeinsame Betreiber des Portals sind die VDI Technologiezentrum GmbH und das Internationale Büro des BMBF.

Kontakt:

Internationales Büro des BMBF beim
Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: +49 228 3821-468
Telefax: +49 228 3821-444
Dr. Hans-Peter Niller
E-Mail: Hans-Peter.Niller@dlr.de

VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von Forschung,
Technologie und Innovation
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -494

Telefax: +49 211 6214 -168
Dr. Andreas Ratajczak
E-Mail: ratajczak@vdi.de

Der vorliegende Text ist eine gemeinsame Pressemitteilung der VDI Technologiezentrum GmbH und des Internationalen Büros des BMBF.
Weitere Informationen: http://www.kooperation-international.de - Erfolg durch Vernetzung - weltweit http://www.kooperation-international.de/countries/themes/partner/ - Kooperation internatonal: Unsere Partner
uniprotokolle > Nachrichten > Kooperation international erweitert Partnernetzwerk
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/188877/">Kooperation international erweitert Partnernetzwerk </a>